Obdachlosenzahlen in der EU steigen auf kritisches Hoch

Die Obdachlosenzahlen in der Europäischen Union steigen. Der Trend nimmt offenbar ein kritisches Ausmaß an.
Die steigende Obdachlosigkeit in den meisten EU-Ländern nimmt ein kritisches Ausmaß. So heißt es in einem Bericht der Organisation FEANTSA (European Federation of National Organisations Working with the Homeless).
Dem Bericht zufolge verschlechterte sich die Situation im Vergleich zum Jahr 2015 drastisch. Am stärksten betroffen sind offenbar die Hauptstädte London, Paris, Wien und Brüssel. Nur Finnland gelang es demnach die Obdachlosenraten zu senken.

USA: Über 500.000 Obdachlose

Auch in den USA sind die Obdachlosenzahlen dramatisch. In dem Bericht „The State of Homeless in Amerika“ heißt es, in Amerika sind über eine halbe Million Menschen obdachlos.

Viele von ihnen schlafen auf der Straße, in Autos, Obdachlosenheimen oder in subventionierten Übergangs-Wohnungen. Über 200.000 Obdachlose in den USA leben in Familienverbänden.

Über 300.000 Obdachlose sind Einzelpersonen, davon 25 Prozent Kinder. Der Anteil der Menschen die auf Grund einer Behinderung auf der Straße leben, liegt in den USA bei 15 Prozent. Viele der Obdachlosen in den USA sind Kriegsveteranen. (so)

Schlagworte

, ,