Österreich: Hofer sieht Zusammenhang zwischen Terrorgefahr und Muslimen

Der FPÖ-Kandidat für die österreichische Präsidentenwahl, Norbert Hofer, warnt vor einer „Islamisierung“ seines Landes. Übersteige die Zahl der Flüchtlinge und Zuwanderer eine Schwelle von zehn Prozent gebe es Probleme. „Dann …

Der FPÖ-Kandidat für die österreichische Präsidentenwahl, Norbert Hofer, warnt vor einer „Islamisierung“ seines Landes. Übersteige die Zahl der Flüchtlinge und Zuwanderer eine Schwelle von zehn Prozent gebe es Probleme. „Dann entstehen Vorbehalte und Angst. Um Jobs, um kulturelle Identität. Auch Angst vor Islamisierung“ sagte Hofer in einem Interview mit der Zeitung „Bild“ (Dienstag).

Islamisierung bedeute „die Gefahr von Terror, der mit dem Islam ins Land gebracht wird, von einem aggressiven Islam, der zwischen Staat und Religion nicht unterscheidet wie wir im Westen“, so Hofer weiter. Auf die Frage, ob seiner Meinung nach die Terrorgefahr in Österreich sinken würde, wenn es keinen Muslime im Land gäbe, antwortet Hofer: „Ja“.

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte