Offiziell: Diesjähriges Bilderberg-Treffen findet in Chantilly, Virginia, USA statt – Welche Rolle spielt Donald Trump?

Nun ist es offiziell bestätigt: Das alljährliche Bilderberg-Treffen wird dieses Jahr vom 1. bis zum 4. Juni im Westfields Marriott Hotel in Cantilly, Virginia, in den USA stattfinden. Im letzten Jahr fand das geheime Treffen der Welt-Elite im Taschenbergpalais in Dresden statt. Dort soll es laut Insidern in erster Linie um eine weitere Forcierung der Flüchtlingsströme nach Europa und die „Ausradierung monokultureller Staaten“ gegangen sein.

Nun ist es offiziell bestätigt: Das alljährliche Bilderberg-Treffen wird dieses Jahr vom 1. bis zum 4. Juni im Westfields Marriott Hotel in Cantilly, Virginia, in den USA stattfinden. Diese Location wurde schon wiederholt benutzt.

Jedes Jahr nehmen zwischen 120-150 politische Führer und Experten aus Industrie, Finanzen, Wissenschaft und Medien daran teil. Ungefähr zwei Drittel der Teilnehmer kommen aus Europa, der Rest aus Nordamerika, wie die Offizielle Webseite schreibt. Dabei soll es sich um ein Drittel Politiker und Regierungsbeamte handeln, der Rest komme aus anderen Branchen. Eine Liste von Themen und Teilnehmern wird allerdings erst wenige Tage vor dem Treffen veröffentlicht.

Benannt ist die Konferenz nach dem holländischen Hotel de Bilderberg. Dort lud 1954 Prinz Bernhard der Niederlande einflussreiche Persönlichkeiten ein, um hinter verschlossenen Türen über die internationalen Problem zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen.

Inhaltlich werden oft nur grobe Schwerpunkte öffentlich erwähnt. Einiges kann man aber auch anhand der offiziellen Teilnehmerliste herauslesen, schreibt „recentr.com“. Die Treffen haben eine gewisse Bedeutung für politische Entwicklungen, dieses Jahr vermutlich auch für die Bundestagswahl in Deutschland.

Die Autoren von recentr.com wollen dieses Jahr auf folgende Dinge besonders achten:

  • Was sagt die Teilnehmerliste über Donald Trumps Rolle aus? Welche Trump-Vertraute nehmen teil? Wird bei Bilderberg Trumps Amtsenthebungsverfahren beschlossen?
  • Krieg mit Nordkorea?
  • Werden wir zum ersten Mal einen Abgesandten von „alternativen“ Medien bei Bilderberg sehen wie etwa von Breitbart?
  • Gibt es zum ersten Mal einen Gast von einer „neurechten“ Partei?
  • Was sagt uns die Teilnehmerliste über den Stand des Ost-West-Konflikts? Was haben diese Teilnehmer in jüngster Zeit getrieben und gesagt?

Darum soll es beim Bilderberg-Treffen 2016 in Dresden gegangen sein

Im letzten Jahr fand das geheime Treffen der Welt-Elite im Taschenbergpalais in Dresden statt. Dort soll es in erster Linie um eine weitere Forcierung der Flüchtlingsströme nach Europa und die „Ausradierung monokultureller Staaten“ gegangen sein, wie Heiko Schrang auf Epochtimes berichtete.

Schrang berief sich auf Aussagen des Vizepräsidenten der EU-Kommission Frans Timmermann, der die Mitglieder des EU-Parlaments dazu aufgerufen hatte, ihren Beitrag zu leisten, dass monokulturelle Staaten ausradiert werden sollten, um den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Vielfalt” in allen Staaten weltweit zu beschleunigen.

Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine “Vergangenheit, die nie existiert hat” und können deshalb nicht die Zukunft diktieren.

Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frieden in Europa in Frage, so Timmermans.

Die Eliten trafen sich auch zur Münchner Sicherheitskonferenz

Der Autor veröffentlichte ebenfalls bei Epochtimes über die Münchner Sicherheitskonferenz Anfang dieses Jahres: „Sollten die uns zugespielten Informationen zutreffen, dann sind die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Paris und Stockholm kein Zufall, sondern nur der Anfang. Gezielt sollen nämlich ähnliche Szenarien auch in anderen europäischen Ländern provoziert werden. Dazu gehört auch Deutschland. Außerdem gehört zu den uns zugespielten Informationen, dass Martin Schulz als „ihr“ Kanzler aufgebaut werden soll.

Ziel ist, dass nach dem inszenierten Chaos die Bevölkerung ihre Rechte weiter aufgibt und einer totalen Überwachung und Kontrolle freiwillig zustimmt. Außerdem sollen die Zensurmaßnahmen im Internet weiter ausgebaut werden.“

Laut „Watergate.tv“ handelt es sich bei den Bilderbergern um „keine offizielle Organisation und keine wie auch immer geartete demokratische Legitimation. Alle Teilnehmer der Treffen sind als Privatleute da – stammen allerdings ausnahmslos aus den gesellschaftlichen Eliten von Politik, Wirtschaft und Finanzen, Militär oder den Medien. Sie dürfen öffentlich über Inhalte reden, aber keine Personen dabei nennen. Die Liste der Teilnehmer wurde 2016 erstmals öffentlich gemacht.“

Mehr zum Thema

Schock! Bilderberger Treffen im Juni 2016 in Dresden

Morgen Bilderbergertreffen: Ausradierung monokultureller Staaten + Teilnehmerliste

Bilderberger in Dresden: Verpflichtet zum Schweigen (+Video)

Ex-BBC-Journalist über Bilderberger: „Kriminelles Syndikat, das mit Krieg Geld verdient“ aber „Too big to jail“

Investigativer Journalist: Geheime Bilderberg-Gruppe kontrolliert die Welt

Geleakt: Inhalte der Münchener Sicherheitskonferenz – Rothschilds, Soros, Joffe mit dabei