Präfekt von Paris besorgt über viele aus Deutschland eintreffende Migranten

Der neue Präfekt von Paris ist besorgt wegen der steigenden Zahl von Migranten, die über andere EU-Länder und insbesondere Deutschland nach Paris kommen. Er fordert, die Dublin-Regeln anzuwenden.

Der neue Präfekt der Hauptstadtregion Paris-Ile-de-France ist besorgt wegen der steigenden Zahl von Migranten, die über andere EU-Länder und insbesondere Deutschland in die französische Hauptstadt kommen.

Hier müsse die Konvention von Dublin Anwendung finden, sagte Michel Delpuech am Dienstag beim Besuch eines Erstaufnahmezentrums in Paris, in dem seit seiner Eröffnung Anfang November 2016 etwa 4500 Menschen unterkamen.

Etwa 90 Prozent der Migranten seien vorher in einem anderen europäischen Land gewesen, vor allem in Deutschland, sagte er.

Die Dublin-Regeln besagen, dass für das jeweilige Asylverfahren stets jenes Land zuständig ist, in dem ein Flüchtling erstmals den Boden der Europäischen Union betreten hat. Delpuech sprach sich dafür aus, die erforderliche reibungslose Abwicklung zu gewährleisten. (afp)

 

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator