Putin: Russland strebt Verbesserung der Beziehungen zu den USA an

Russland ist nach dem Wahlsieg von Donald Trump bereit zu einer Wiederannäherung an die USA. „Wir haben vor der Wahl die Äußerungen Trumps gehört, die darauf zielten, die Beziehungen zwischen …

Russland ist nach dem Wahlsieg von Donald Trump bereit zu einer Wiederannäherung an die USA. „Wir haben vor der Wahl die Äußerungen Trumps gehört, die darauf zielten, die Beziehungen zwischen Russland und den USA zu verbessern“, sagte Präsident Wladimir Putin am Mittwoch bei einer Veranstaltung mit Diplomaten in Moskau. „Wir wissen, dass es ein schwieriger Weg wird, aber wir sind bereit, unseren Beitrag zu leisten.“

Russland wünsche sich, seine Beziehungen zu den USA in allen Bereichen zu verbessern, fügte Putin hinzu. „Das ist im Interesse der russischen und der amerikanischen Bürger und wird das allgemeine Klima der internationalen Beziehungen positiv beeinflussen, in Anbetracht der besonderen Verantwortung Russlands und der USA für die Sicherung der weltweiten Stabilität und Sicherheit“, ergänzte Putin.

Zuvor hatte Putin als einer der ersten Staats- und Regierungschefs dem Republikaner Trump zu dessen Wahlsieg gratuliert. Putin hoffe auf „gemeinsame Arbeit“, um den gegenwärtigen „kritischen Zustand“ der Beziehungen zwischen den USA und Russland zu beenden, erklärte der Kreml. Es sei im Interesse beider Länder und der ganzen Welt, einen „konstruktiven Dialog aufzubauen“.

Im russischen Parlament brach am Mittwoch Applaus aus, als Trumps triumphaler Wahlsieg offiziell verkündet wurde. Die russischen Aktienmärkte drehten entgegen dem weltweiten Trend deutlich ins Plus.

Trump hatte sich im Wahlkampf wiederholt lobend zu den Führungsqualitäten des russischen Präsidenten geäußert. Russische Hacker werden von den US-Behörden sowie dem Wahlkampfteam der unterlegenen Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, zudem hinter Cyberangriffen auf die Parteizentrale der Demokraten sowie auf Clintons Kampagnendirektor John Podesta vermutet. (afp)