Russland legt eigene Syrien-Resolution im UN-Sicherheitsrat vor

Der Sicherheitsrat will nach Angaben von Diplomaten am Samstag zuerst über einen französischen Resolutionsentwurf abstimmen, in dem ein Ende der Luftangriffe auf Aleppo verlangt wird.

Im Ringen um ein Ende der verheerenden Kämpfe in der syrischen Großstadt Aleppo hat auch Russland einen Resolutionsentwurf im UN-Sicherheitsrat vorgelegt. Moskau verlangt in dem Text, über den am Samstag im Sicherheitsrat abgestimmt werden soll und der der Nachrichtenagentur AFP vorlag, ein „sofortiges“ Ende der Kampfhandlungen vor allem in Aleppo; alle Seiten sollten zudem humanitäre Hilfe ermöglichen.

Der Sicherheitsrat will nach Angaben von Diplomaten am Samstag zuerst über einen französischen Resolutionsentwurf abstimmen, in dem ein Ende der Luftangriffe auf Aleppo verlangt wird. Moskau hatte deutlich gemacht, dass die russische Seite gegen diese Vorlage ihr Veto einlegen könnte.

Russland unterstützt die syrischen Regierungstruppen vor allem mit Luftangriffen bei deren Kampf gegen die Rebellen, die den Osten von Aleppo kontrollieren. Aus Protest gegen die zunehmenden Angriffe auch auf zivile Ziele hatten die USA am Montag ihre Gespräche mit Russland über eine Waffenruhe in Aleppo für beendet erklärt.

(AFP)