Russland startet eigene Kampagne gegen „Fake News“

„Wir werden ‚Fake News' führender ausländischer Medien sammeln und auf unserer Homepage veröffentlichen. Und nicht nur Medienberichte, sondern auch Erklärungen von Vertretern unterschiedlicher Länder," heißt es aus Russland.

Moskau will Falschnachrichten über Russland in den Medien bloßstellen. Dazu richtete das Außenministerium auf seiner Internetseite eine Rubrik für „Fake News“ ein.

„Es geht hierbei um die noch am 15. Februar unterbreitete Initiative zur Eröffnung einer speziellen Rubrik auf der Webseite des Außenministeriums, die Beispiele von Falschmeldungen über Russland beinhalten wird. Am Mittwoch starten wir diese Rubrik“, sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa, berichtet „Sputnik“.

Das Ziel sei, „Tendenzen bei der Veröffentlichung von Falschnachrichten über Russland zu zeigen und alles zu tun, um ihre Publikation zu stoppen“.

Weiters sagte die Sprecherin demnach: „Wir werden ‚Fake News‘ führender ausländischer Medien sammeln und auf unserer Homepage veröffentlichen. Und nicht nur Medienberichte, sondern auch Erklärungen von Vertretern unterschiedlicher Länder.“ Danach würden die „Fake News“ entlarvt, auf Primärquellen verwiesen und Informationen geliefert, die belegen, dass die russische Seite bestimmte Fragen bereits kommentiert habe.

Auch US-Präsident Donald Trump kritisierte bereits mehrmals die Verbreitung von Falschnachrichten durch US-Medien. Er meinte auch, falsche Meldungen würden die Anbahnung der Beziehungen zu Moskau behinderten. (afp/so)