Russland: Tausende Aleppo-Einwohner kehren nach Hause zurück – Wasser und Strom wieder verfügbar

Die Schlacht um Aleppo ist gewonnen. Die syrische Regierung schaffte es mit Hilfe Russlands und dem Iran, Ost-Aleppo von den Terroristen und Rebellen zu befreien. Die Rebellen wurden mit ihren Familien aus der Stadt gebracht auch Zivilisten und Verwundete wurden evakuiert. Nach Angaben Russlands konnten tausende Einwohner Ost-Aleppos bereits wieder in die Stadt zurückkehren. In einigen Vierteln gebe es auch schon Wasser und Strom.

Nach der Evakuierung Ost-Aleppos sind über 7.000 Menschen in ihre Häuser zurückgekehrt, meldet der Generalstab der russischen Streitkräfte, berichtet RT.

Aktuell würden russische Militärexperte das von den Extremisten geräumte Territorium der Stadt entminen, heißt es. In einigen Vierteln hätten die Menschen bereits wieder Zugang zu Trinkwasser und Strom.

Nach Angaben der Kräfte vor Ort, hätten die Rebellen und Terroristen in Ost-Aleppo die aus dem Ausland gelieferten Lebensmittel selbst konsumiert, berichtet RT weiter. Die Stadtbevölkerung hatte demnach wenig Zugang zu den Lebensmitteln.

Am Freitag beendete die russische Armee die Evakuierung von Rebellen und ihren Angehörigen in der syrischen Metropole Aleppo.

Mehr als 4.500 Kämpfer und 337 Verletzte wurden nach Angaben Russlands aus der Stadt gebracht. Insgesamt sollen mehr als 9.500 Menschen während der Evakuierung Aleppo verlassen haben.

Siehe auch

UN-Botschafter: „Gräueltaten“ in Aleppo erwiesen sich als gezielte Fälschung

Aleppo von Rebellen und Terroristen befreit – Angela Merkel spricht von „sehr deprimierender“ Situation