Salzburg: Deutscher beschimpft Volksmusikanten als „Nazis“ und attackiert Stabführer

Auf dem Salzburger "Fest der Volkskulturen" kam es am Sonntag zu einem Angriff auf den Stabführer einer Musikkapelle. Ein deutscher Besucher beschimpfte die spielenden Musiker als Nazis, bedrohte den Stabführer und entriss ihm den Stab.

Am vergangenen Wochenende fand das „Fest der Volkskulturen“ in Salzburg statt. Für drei Tage bot die Altstadt von Salzburg eine beeindruckende Kulisse für Musik, Gesang, Tanz, Bräuche und Traditionen. Es wurde Handwerkskunst vorgeführt und für die Besucher gab es kulinarische Spezialitäten aus den verschiedenen Kulturkreisen.

Am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr kam es allerdings während einer Blasmusik-Aufführung an den Dombögen zu einem Zwischenfall mit einem Besucher, der aus Richtung Domplatz kam. Der junge Mann stellte sich wild fuchtelnd vor die spielenden Musikanten der Lieferinger Fischermusikkapelle und begann sie zu provozieren.

„Er drohte mit der Faust, riss dem Stabführer schließlich den Stab aus der Hand. Dabei wurden die Tracht und die Schärpe beschädigt“, schilderte der Schriftführer der Ortsmusiker des Salzburger Stadtteils Liefering, Michael Hathaier, den Vorfall den „Salzburger Nachrichten„.

Musikanten wollten Angreifer „keine Bühne bieten“

Wie Hatheier weiter erzählte, sei der Mann ein Deutscher gewesen. Er habe die Musikanten als Nazis beschimpft und sie durch Zeigen des „Stinkefingers“ beleidigt. Als der „Deutsche“ den Frontmann der Kapelle angriff, kamen auch gleich die anderen Musiker ihrem Kollegen zu Hilfe und rangen den Randalierer zu Boden.

Hatheier und seine Kollegen können sich den Vorfall nicht erklären, meinten aber: „Wir wollen den Ball flach halten und diesem Herren keine Bühne bieten.“

Keiner der Musikanten kann sich erinnern, jemals einen solchen Vorfall erlebt zu haben.

Die Polizei bestätigte, dass gegen den 26-jährigen Deutschen nun ein Verfahren laufe. (sm)

Schlagworte