Sicherheitslage angespannt – US-Militärchefs prophezeien: Krieg mit Russland und China wäre „extrem tödlich und schnell“

Ein US-General äußerte sich zu einem möglichen Krieg mit Russland: Ein zukünftiger Krieg zwischen Russland und den USA wäre "extrem tödlich und schnell", so General William Hix auf dem Jahrestreffen der US-Armee in Washington. Ein Lieutenant meinte: "Die USA sehen sich vor einer existenziellen Bedrohung durch moderne Staaten, die miteinander in einem aggressiven militärischen Wettbewerb stehen".

Zukünftige Konflikte werden wegen künstlicher Intelligenz und automatisierten Waffensystemen immer schneller, sagte Major General William Hix beim jährlichen Treffen der amerikanischen Militärvereinigung in Washington am Dienstag. „Defenceone.com“ berichtete darüber.

Menschen von Reaktionsfähigkeit der Maschinen überfordert

„Die Geschwindigkeit der Ereignisse wird unsere menschlichen Fähigkeiten überfordern“, sagt der General über einen möglichen Krieg. Hix warnt davor, dass die aktuellen technologischen Fortschritte Russlands und Chinas das Weiße Haus zu einer „Gewalt zwingen würde, die die US-Armee seit dem Koreakrieg nicht erlebt hat“.

Es sei eine große Herausforderung für die USA mit der Geschwindigkeit, mit der Maschinen Entscheidungen bei zukünftigen Kriegsereignissen treffen würden Schritt zu halten, so der General.

„Die USA sehen sich vor einer existenziellen Bedrohung durch moderne Staaten, die miteinander in einem aggressiven militärischen Wettbewerb stehen“, meint US-Lieutenant General Joseph Anderson, gegenüber dem Gremium.

Die Militärs befürchten, dass die zukünftigen Kriegsgegner die traditionelle Luftüberlegenheit der USA beenden könnten. Zudem könnte die Militärtechnik der Gegner die US-Marine bei ihren Operationen behindern. Deswegen müssten die Landstreitkräfte zunächst die Marine unterstützen und der Luftraum über dem Kampfgebiet dominiert werden.

Außerdem werde sich die US-Armee auf einen Cyberkrieg vorbereiten. Zudem müsse ein Kampf auch ohne weltraumbasierte Kommunikationssysteme und präzise Navigation sichergestellt werden. Die Militärs rechnen bei einem künftigen Krieg auch mit schwierigen Häuserkämpfen.

Russland trainiert den atomaren Ernstfall

Am Dienstag begann Russland mit einem landesweiten Training für einen nuklearen Krieg, berichtet „The Independent“. Das Ministerium für Zivilschutz und der Katastrophenschutz mobilisierten in den vergangenen drei Tagen 200.000 Mitarbeiter und 40 Millionen Zivilisten, um das Land für zukünftige Atom-, chemische- oder biologische- Angriffe zu wappnen.