Trump beklagt nach Rücktritt von Sicherheitsberater „illegale undichte Stellen“

"Die eigentliche Frage ist, wieso es so viele illegale undichte Stellen in Washington gibt", schrieb US-Präsident Trump am Dienstag im Onlinedienst Twitter nach dem Rücktritt seines Sicherheitsberaters Michael Flynn. "Wird es auch solche undichten Stellen geben, wenn ich mich mit Nordkorea etc. befasse?"

US-Präsident Donald Trump hat nach dem Rücktritt seines Sicherheitsberaters Michael Flynn die Weitergabe vertraulicher Informationen aus Regierungskreisen beklagt.

„Die eigentliche Frage ist, wieso es so viele illegale undichte Stellen in Washington gibt“, schrieb Trump am Dienstag im Onlinedienst Twitter. „Wird es auch solche undichten Stellen geben, wenn ich mich mit Nordkorea etc. befasse?“

Seit dem Amtsantritt Trumps wird angesichts von Machtkämpfen im Weißen Haus deutliche häufiger Vertrauliches an die Medien durchgestochen als noch unter seinem Vorgänger Barack Obama.

Flynn war am Montag wegen seiner umstrittenen Kontakte zu dem russischen Botschafter Sergej Kisljak zurückgetreten. Über den Inhalt eines Gesprächs mit dem Botschafter hatte Flynn den Vizepräsidenten Mike Pence unzutreffend unterrichtet. Flynns Rücktritt ist die erste Demission aus Trumps Führungsmannschaft seit dessen Amtsantritt Ende Januar. (afp)