UN: Über 1 Million Syrer konnten nach Hause dank Russlands Einsatz

Durch das Eingreifen Russlands in den Syrien-Konflikt konnten über eine Million Menschen wieder in ihre Häuser zurückkehren. Dies meldete der russische Vize-Außenminister unter Berufung auf die UN.

Russland verzeichnet ständig neue Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischen Staat in Syrien. Nun meldet der russische Vize-Außenminister, dass, nach Schätzungen von UN-Organisationen, bereits über eine Million Menschen in Syrien wieder in ihre Häuser zurückkehren konnten. 

"Nach Beginn der russischen Operation sind mehr als eine Million Menschen laut Schätzungen von UN-Strukturen in ihre Häuser in Syrien zurückgekehrt", sagte Minister Alexej Meschkow am Mittwoch, berichtet Sputniknews.
In den vergangenen zwei Jahren spitzte sich der in 2011 beginnende syrische Bürgerkrieg zu. Deshalb bat Syriens Machthaber Baschar al-Assad den Russland Präsidenten Wladimir Putin unlängst, ihm im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat zu unterstützen.
Der IS und andere Terrororganisationen konnten ihren Einflussbereich in Syrien dem Irak und Libyen rasant ausbauen. Die von den USA geführte Koalition, die seit über einem Jahr Syrien und den Irak bombardieren, erzielten bislang keine nennenswerten Erfolge im Kampf gegen die Radikalen Islamisten.  
Außerdem entwickelte sich durch die zunehmend verschärfte Lage im Nahen Osten ein noch nie dagewesener Flüchtlingsstrom gen Europa. 

Erfolge schon nach zwei Monaten

Die russischen Luftangriffe gegen den IS und andere Terrorgruppen begannen Ende September. Seitdem konnte die syrische Regierungsarmee die Milizen in mehreren Gebieten erfolgreich zurückdrängen. Inzwischen verbündeten sich verschiedene Rebellengruppen im Land mit den Russen und beliefern diese mit Informationen über IS-Stellungen, so dass die Effektivität beim Kampf gegen die Dschihadisten gesteigert werden konnte. 
Mittlerweile erklärte sich auch US-Präsident Barack Obama bereit mit Russland zu kooperieren. Dies wird jedoch von verschiedenen Seiten innerhalb der US-Regierung und US-Militärs torpediert. 
Die Kooperation zwischen den Rebellengruppen und Moskau gilt jedoch als wichtiger Schritt bei den anstehenden Friedensverhandlungen zwischen der gemäßigten Opposition und der syrischen Regierung, die von Russland unterstützt wird. (so)