USA wollen auch ohne China auf nordkoreanische Bedrohung reagieren

"Wir würden uns freuen, mit ihnen (China) zusammenzuarbeiten", sagte Außenminister Rex Tillerson am Freitag nach einem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping in Florida.

Die USA werden nach Worten von Außenminister Rex Tillerson notfalls auch ohne die Unterstützung Chinas Maßnahmen im Umgang mit Nordkorea ergreifen. „Wir würden uns freuen, mit ihnen (China) zusammenzuarbeiten“, sagte Tillerson am Freitag nach einem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping in Trumps Luxusdomizil Mar-a-Lago im US-Bundesstaat Florida. Sollte China sich jedoch nicht mit den USA abstimmen können, seien die USA bereit, allein zu handeln.

Im Streit um die Bedrohung durch das nordkoreanische Atomprogramm fordert Washington seit Wochen von Peking, Druck auf Nordkorea auszuüben. Trump hatte im Vorfeld des Treffens mit Xi die chinesische Führung aufgefordert, ihre Sanktionen gegen Pjöngjang zu verschärfen. Andernfalls drohte er mit einem Alleingang der USA, ließ aber offen, worin dieser bestehen könnte.  (afp)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator