Eine kleine Deutschlandfahne.Foto: iStock

Deutsche haben wachsende EU-Skepsis und Wunsch nach mehr Patriotismus

Epoch Times11. Juni 2021 Aktualisiert: 11. Juni 2021 16:22
Die Deutschen scheinen sich wieder mehr auf sich selbst besinnen zu wollen. Eine Mehrheit wünscht sich die Vermittlung eines positiveren Deutschland-Bildes in Schulen. Auch die EU-Skepsis ist gewachsen.

Die Mehrheit der Bundesbürger ist dafür, dass Schülern ein positiveres Bild von Deutschland vermittelt werden soll, als wie es aktuell der Fall ist. Das geht aus einer Insa-Umfrage im Auftrag von „Junge Freiheit“ hervor.

Demnach vertreten 61 Prozent der Befragten diese Meinung, wobei es keine Kluft zwischen Ost- und Westdeutschen gibt. Im Osten stimmten 65 Prozent dafür, im Westen 60 Prozent. 19 Prozent sind unentschlossen und 14 Prozent lehnten es ab. Auch Menschen mit Migrationshintergrund stimmten mehrheitlich für eine Vermittlung eines positiveren Deutschland-Bildes (49 zu 22 Prozent).

Selbst die Anhänger der verschiedenen Parteien sind mehrheitlich einig. Linkspartei-Wähler stimmten mit 53 Prozent zu, bei 24 Prozent Ablehnung. Bei den Grünen verhält es sich 46 zu 26 Prozent. Am stärksten patriotisch eingestellt sind die Wähler der AfD (80 Prozent), gefolgt von Unions- und SPD-Wählern (jeweils 70 Prozent) sowie denen der FDP (69 Prozent).

Deutlicher wurde ein Gefälle bei den Altersgruppen. Während die 18-29-Jährigen nur zu 40 Prozent zustimmten, stieg der Wert bei den über 60-Jährigen auf 73 Prozent. Befragt wurden zwischen dem 4. und 7. Juni 2.015 Personen ab 18 Jahren in Deutschland.

Wachsende EU-Skepsis befördert „nationalistische Wende“

Dass die Deutschen sich scheinbar wieder mehr auf sich selbst besinnen wollen, zu so einem Ergebnis kam auch eine europaweite Umfrage im Auftrag des Thinktanks European Council on Foreign Relations (ECFR). Demnach hält die Mehrheit der Deutschen (55 Prozent) das politische System der EU inzwischen für „unzulänglich“.

Ein wesentlicher Faktor der Unzufriedenheit ist die Impfstoffpolitik. 49 Prozent der Deutschen haben deswegen weniger (21 Prozent) oder sehr viel weniger (28 Prozent) Vertrauen in die EU.

Im November 2020 glaubte noch die Hälfte der Deutschen, dass das politische System der EU funktioniere, aktuell sind es nur noch 36 Prozent.

Gegenüber dem Vorjahr stieg auch die Zahl derjenigen Deutschen, für die die EU-Integration zu weit gegangen ist. 33 Prozent hegen nicht mehr den Wunsch nach einem engeren Zusammenschluss der Europäer.

Laut dem ECFR könnten die politischen Verantwortlichen damit nicht mehr so selbstverständlich mit einem breiten gesellschaftlichen Rückhalt für die EU rechnen. Es gebe „Warnsignale“, dass es auch in Deutschland zu einer „nationalistischen Wende“ kommen könne. (nmc)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion