Konzentrationslager Auschwitz.Foto: Scott Barbour/Getty Images

Grütters fordert KZ-Besuchspflicht für Lehrer – um Kinder besser darauf vorzubereiten

Epoch Times7. April 2019 Aktualisiert: 7. April 2019 7:32
Lehrer bestimmter Fachrichtungen sollen verpflichtend Konzentrationslager besuchen, meinte Monika Grütters. Dadurch sollen Kinder besser auf eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus vorbereitet werden, so die Kulturstaatsministerin.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) spricht sich für Pflichtbesuche von KZ-Gedenkstätten für Lehrer aus. „Gedenkstätten sind authentische und eindrucksvolle Orte für eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus“, sagte Grütters zu „Bild am Sonntag“.

„Um Kinder und Jugendliche gut darauf vorzubereiten, sind Lehrerinnen und Lehrer der Geschichte und anderer Geisteswissenschaften ganz wichtige Vermittler. Der Besuch in einer Gedenkstätte sollte für sie verpflichtender Teil der Lehrerausbildung werden“, so die Kulturstaatsministerin.

Am Montag startet Grütters das Programm „Jugend erinnert“. Mit Workshops, Theaterstücken und Fanprojekten soll die Erinnerungskultur bei jungen Menschen gestärkt werden.

Gedenkstätten können sich mit Ideen um eine Förderung bewerben. Für 2019 wird es dafür zwei Millionen Euro geben, für 2020 bis 2022 jeweils fünf Millionen Euro. Insgesamt sollen 17 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Grütters zu „Bild am Sonntag“: „Hasserfüllte Parolen werden immer ungenierter öffentlich kundgetan – leider auch von Seiten einiger Besucherinnen und Besucher in NS-Gedenkstätten. Es ist etwas ins Rutschen geraten. Dem können wir nicht tatenlos zusehen.“ (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion