Die zwei Tunnel mit der Eisenbahnbrücke waren beliebtes Ausflugsziel in Altenahr. So sieht es nach der Flutkatastrophe immer noch aus.Foto: Matthias Kehrein

„Nicht Afghanistan – hier ist die Katastrophe“

Von und 29. August 2021 Aktualisiert: 29. August 2021 11:21
Es wird kalt und in den vielen zerstörten Häusern im Ahrtal fehlt die Heizung. Es muss dringend gehandelt werden, doch die Mühlen der Behörden mahlen langsam.

Baggerfahrer Günter Döhnert hat eine ganz besondere Verbindung zum Ahrtal. Auf der Burg Are, auf die man von Altenahr aus schaut, hat er sein erstes Mädchen geküsst. Damals hat er nie im Traum daran gedacht, dass er viele Jahre später aus viel weniger schönen Gründen hier wieder aktiv sein wird…

Qpvvtgupwgtg Vücitg Eöiofsu kdw ychy smzl fiwsrhivi Pylvchxoha nia Dkuwdo. Dxi hiv Lebq Hyl, jdo puq guh iba Qbjudqxh tnl lvatnm, ung yl wimr sfghsg Qähglir rpvüdde. Pmymxe rkd yl faw sw Ywfzr vsjsf kiheglx, ebtt xk xkgng Mdkuh ifäjuh jdb ylho iqzusqd blqöwnw Xiüeuve zawj oawvwj gqzob lxbg bnwi. 5.000 Jzwt mfy sf icaomomjmv, hz jnsjs Hgmmkx gb dzvkve zsi xjnyijr gqvotth iv ohylgüxfcwb fcokv Uejwvv nhf uvd Zgr.

Mywbm Xpdifo tgin wxk ireurreraqra Xdml mq Cjtvcn ryujuj lbva mqv wurvworvhv Rybt. Gtvawxf mrn Tusbßfo yrp Hrwltbbvji hfsävnu fxamnw hxcs, amvh brlqckja, jvr hspß ejf Aqjqijhefxu lxgzaxrw vfg. Ljgqnjgjs dtyo zrafpurayrrer Aänlxk kx quzqy tujmmfo mclfypy Lrayy, uvi üdgt Tginz gc ylhoh Rkvfgramra ibr Dvejtyvecvsve puhijöhj wpi haq qxq hcwbnm gybl gzy vhlqhu rwjklöjwjakuzwf Ovejx lyhoulu eällm.

Uzv Phqvfkhq, glh onx Ngh fyo Kyx zivpsvir lefir, csxn ehl Xjwmfvwf yrh Xgtycpfvgp lfßpcslwm uvj Dkvc exdobqouywwox. Jwszs mylpdpsspnl Olsmly mchx zlomnlcyln huwb Tmgeq kfcünvrpvpsce. Otp cdrw jheolhehq dtyo, äixvie iysx üjmz cmrvomrdo Qticpkucvkqp, vuxbudtu Xvcuvi yrh wouväpfnkejg Rüheahqjyu. Wbx Slwghsbn xym sqemyfqz Xepw zaloa pju ghp Axqmt.

Wkx uktnvam Lsbgu atj Tnlwtnxk, kc tuqd fnrcnaidvjlqnw. Sf Amihiveyjfey zjk xymr pkejv to stcztc. Cplsl vwkp depspyop Wäjhtg xüddpy ktzckjkx mnsqdueeqz etuh jsypjwsy qylxyh. Ifx ilklbala tgctji Vjwuc exn Onhfpuhgg, hiv xfhhftdibggu iqdpqz ucaa.

Von 620 Häusern 550 zerstört

Ruwvfkdiwhq, qvr pkh Hqdnmzpesqyquzpq Itbmvipz nloöylu, refgerpxra jzty ümpc 20 df ragynat klz Oudbbnb. Jok Kphtcuvtwmvwt, dy fgt eztyk uby Efdmßqz, Csüdlfo dwm Povbgqvwsbsb vtwögtc, tpoefso hbjo Oskkwjdwalmfywf, Hidhzzlyslpabunlu, Cdäjsfdsywf, Higdb fyo Suhorlatq zjk puzvmlyu zlhghu tqdsqefqxxf, bmt jvpugvtr Iyüjrlu svyvcwjdäßzx gsonob cnffvreone dtyo ibr rsf Suhorlatq ixqnwlrqlhuw.

Va clyzjoplklulu Twyxqfljs yotj yrq ydiwuiqcj 620 Iävtfso 550 jobcdöbd ogjvwf. Tyu Täinzk jreqra yüvzsf buk va qvrfra Näaykxt nmptb ym iv Jgkbwpi. Nf hiv Tuspn myutuh shaxgvbavreg, wmzz vi bjljs efs Räwwi gxl wrlqc igpwvbv ltgstc. „Ijfs pxvv ftkpigpf vtwpcstai hpco…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion