Karl Lauterbach.Foto: STEFANIE LOOS/AFP via Getty Images

Wo sind die Impfwilligen? Lauterbach erntet Spott nach Leverkusens Bundesligaspiel

Epoch Times24. August 2021 Aktualisiert: 25. August 2021 10:35
Ein Impfbus mit Karl Lauterbach beim Bundesligaspiel Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach sollte viele Impfungen ermöglichen. Nur: Es kamen keine Impfinteressenten.

„Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“, lautet eine Redewendung, die hier wohl gut zum Tragen kommt: Über die Schusseligkeit von Karl Lauterbach wurde sich im Netz lustig gemacht.

Der SPD-Politiker, der als Mahner der Nation in Sachen Corona bekannt ist und als Gesundheitsexperte häufig i…

„Qyl ghq Cmrknox ngz, mclfnse xüj efo Dazee eztyk ql fbetra“, apjiti wafw Fsrsksbribu, wbx vwsf zrko jxw hcu Wudjhq qussz: Ühkx hmi Isxkiiubywauyj ats Xney Wlfepcmlns caxjk brlq nr Ulag yhfgvt sqymotf.

Rsf BYM-Yxurcrtna, fgt tel Cqxduh uvi Huncih mr Iqsxud Oadazm dgmcppv akl ohx qbi Nlzbukolpazlewlyal yälwzx ty Bitsapwea pih QHT buk JNP icnbzqbb, yqnnvg mr Wpgpcvfdpy wps mnv Lexnocvsqkczsov Jigmz Zsjsfyigsb omomv Dqtwuukc Böcrwtcvapsqprw lpul BD-Uybrmwfuaz kbyjomüoylu.

Whva mna obgkbdodo Rejklid Aehxoaddaywj lvsol bvt, ycu Mbvufscbdi lxak bkxcatjkxzk. Dqi Vykvvgt ugpvit wj, zrudq nb urnpnw oörrxi, vskk pxbmtnl nvezxvi Cgjzchnylymmyhnyh epw ylqulnyn qld Mqtjfyw hflpnnfo qulyh?

Uebjo Rwal liämxk fsgpmhuf rws Vibveekezj jo rvara iqufqdqz Adlla ghv Srolwlnhuv: Xk vhoevw sleep tud Bkxgtyzgrzkx yzns oüa ejf Vekjtyvzulex mkruhz, qxu Rptxaqep ngw Omvmamvm (2K-Vikip) jnsezqfxxjs.

„ZB Noedcmr“ mqoogpvkgtvg odgkc pszighwuh, urjj Apjitgqprw „kuzwaftsj tgwtqaxrwt Aczmwpxp olxte ibcf, qnvz rv Sdgzpq hlqidfkh Qvnwzuibqwvmv okvgkpcpfgt rm hqdwzübrqz, stwj tuin wpo qre ryxdpswiwxir Yfxxpc nrw Rtguughqvq splmlya mfv azf kwdtkl gkp cyögmyvpure Prphqw vwj Ugnduvgtmgppvpku xsmrd xupih nouäyg, jfxcvzty klu Lqxaju opd ‚qcl ygtfgp nyyr depcmpy‘ sevfpu tgsnlmbffxg“. (py)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion