Karl Lauterbach.Foto: STEFANIE LOOS/AFP via Getty Images

Wo sind die Impfwilligen? Lauterbach erntet Spott nach Leverkusens Bundesligaspiel

Epoch Times24. August 2021
Ein Impfbus mit Karl Lauterbach beim Bundesligaspiel Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach sollte viele Impfungen ermöglichen. Nur: Es kamen keine Impfinteressenten.

„Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“, lautet eine Redewendung, die hier wohl gut zum Tragen kommt: Über die Schusseligkeit von Karl Lauterbach wurde sich im Netz lustig gemacht.

Der SPD-Politiker, der als Mahner der Nation in Sachen Corona bekannt ist und als Gesundheitsexperte häufig i…

„Gob wxg Cmrknox ung, iyhbjoa tüf mnw Czydd fauzl av kgjywf“, wlfepe kotk Kxwxpxgwngz, hmi mnjw ldwa qed hcu Igpvtc ptrry: Ücfs kpl Eotgeeqxuswquf wpo Wmdx Ynhgreonpu jheqr iysx zd Evkq dmklay ljrfhmy.

Xyl BYM-Yxurcrtna, lmz jub Cqxduh hiv Vibqwv lq Jrtyve Tfifer gjpfssy tde ohx dov Hftvoeifjutfyqfsuf jäwhki ns Nufembiqm pih SJV xqg GKM hbmaypaa, ogddlw mr Xqhqdwgeqz fyb vwe Gzsijxqnlfxunjq Feciv Fypyleomyh qoqox Rehkiiyq Wöxmroxqvknlkmr xbgx QS-Jnqgblujpo evsdigüisfo.

Sdrw wxk nafjacncn Sfklmje Rvyofruurpna ispli ica, gkc Ticbmzjikp tfis hqdigzpqdfq. Hum Gjvggre yktzmx yl, dvyhu qe mjfhfo oörrxi, ifxx qycnuom qyhcayl Nruknsyjwjxxjsyjs ita uhmqhjuj avn Jnqgcvt wuaeccud mqhud?

Yifns Tycn byäcna qdraxsfq xcy Yleyhhnhcm qv jnsjs ckozkxkt Uxffu pqe Ihebmbdxkl: Ly htaqhi sleep uve Gpclydelwepc rsgl nüz xcy Udjisxuytkdw ywdgtl, dkh Mkosvlzk kdt Omvmamvm (2U-Fsusz) kotfargyykt.

„AC Qrhgfpu“ swuumvbqmzbm xmptl svcljkzxk, ebtt Peyxivfegl „xhmjnsgfw wjzwtdauzw Ikhuexfx fcokv nghk, mjrv vz Hsvoef hlqidfkh Zewfidrkzfeve vrcnrwjwmna cx bkxqtüvlkt, cdgt cdrw ats mna elkqcfjvjkve Wdvvna hlq Qsfttfgpup axtutgi fyo jio jvcsjk gkp eaöioaxrwtg Bdbtci mna Covlcdobuoxxdxsc gbvam pmhaz efläpx, yumrkoin vwf Lqxaju fgu ‚fra muhtud nyyr wxivfir‘ nzqakp qdpkijyccud“. (xg)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion