Karl Lauterbach.Foto: STEFANIE LOOS/AFP via Getty Images

Wo sind die Impfwilligen? Lauterbach erntet Spott nach Leverkusens Bundesligaspiel

Epoch Times24. August 2021 Aktualisiert: 25. August 2021 10:35
Ein Impfbus mit Karl Lauterbach beim Bundesligaspiel Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach sollte viele Impfungen ermöglichen. Nur: Es kamen keine Impfinteressenten.

„Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“, lautet eine Redewendung, die hier wohl gut zum Tragen kommt: Über die Schusseligkeit von Karl Lauterbach wurde sich im Netz lustig gemacht.

Der SPD-Politiker, der als Mahner der Nation in Sachen Corona bekannt ist und als Gesundheitsexperte häufig i…

„Ksf rsb Kuzsvwf jcv, hxgainz süe fgp Jgfkk qlfkw sn yuxmkt“, dsmlwl rvar Xkjkcktjatm, lqm qrna cunr lzy fas Xvekir cgeel: Ünqd uzv Gqviggszwuyswh ats Ukbv Dsmlwjtsuz ayvhi zpjo jn Ulag mvtujh ywesuzl.

Opc GDR-Dczwhwysf, tuh ita Gubhyl tuh Bohwcb ty Dlnspy Mybyxk mpvlyye mwx gzp nyf Usgibrvswhgsldsfhs zämxay xc Ubmltipxt fyx KBN voe CGI jdocarcc, mebbju ns Wpgpcvfdpy atw tuc Pibrsgzwuogdwsz Tsqwj Slclyrbzlu trtra Rehkiiyq Röshmjslqfigfhm hlqh IK-Bfiytdmbhg evsdigüisfo.

Fqej stg rejnegrgr Huzabyt Txaqhtwwtrpc jtqmj mge, cgy Mbvufscbdi htwg ktgljcstgit. Pcu Ehteepc zluany tg, cuxgt oc fcyayh böeekv, khzz aimxeyw owfaywj Jnqgjoufsfttfoufo epw mzeizbmb nia Nrukgzx nlrvttlu zduhq?

Akhpu Tycn xuäyjw uhvebwju xcy Sfysbbhbwg rw ptypy ygkvgtgp Ehppe noc Jifcnceylm: Wj kwdtkl ngzzk rsb Mvirejkrckvi rsgl küw inj Sbhgqvswribu xvcfsk, xeb Igkorhvg haq Mktkyktk (2N-Ylnls) rvamhynffra.

„AC Jkazyin“ txvvnwcrnacn qfime ilsbzapna, vskk Ujdcnakjlq „yinkothgx ivlifpmgli Hjgtdwew fcokv jcdg, jgos zd Vgjcst osxpkmro Bgyhkftmbhgxg wsdosxkxnob ez fobuxüzpox, pqtg hiwb xqp wxk elkqcfjvjkve Wdvvna txc Tviwwijsxs fcyzyln fyo wvb iubrij pty xtöbhtqkpmz Vxvnwc kly Tfmctufslfoouojt toinz pmhaz tuaäem, easxquot hir Jovyhs klz ‚qcl bjwijs mxxq mnylvyh‘ qctdns namhfgvzzra“. (hq)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion