Auch am Nürnberger Hauptbahnhof werden zahlreiche Besucher der Spielzeugmesse erwartet.Foto: über dts Nachrichtenagentur

Spielwarenmesse in Nürnberg erwartet trotz Coronavirus viele chinesische Aussteller

Epoch Times27. Januar 2020 Aktualisiert: 28. Januar 2020 1:09
Die Veranstalter der Nürnberger Spielwarenmesse vertrauen darauf, dass die Sicherheitsmaßnahmen an den internationalen Flughäfen eine Verbreitung des neuartigen Virus aus China, auf der Messe verhindern können. Man habe auch zusätzliche Desinfektionsmittel bereitgestellt, da die Messe während der Hochzeit der grippalen Infekte stattfinde.

Der Ausbruch des Coronavirus bereitet den Verantwortlichen der Spielwarenmesse in Nürnberg Sorgen. „Wir können als Messe-Organisation nicht die Einreise in unser Land kontrollieren und verlassen uns in diesem Fall auf die bewährten Kontrollsysteme an den Flughäfen“, sagte Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, der „Heilbronner Stimme“ (Dienstagsausgabe). Tausende Geschäftsleute werden aus China, dem Hauptproduktionsland für Spielzeug, zum wichtigsten Branchentreff des Jahres erwartet.

Allerdings stamme nur einer der etwa 360 chinesischen Aussteller aus Wuhan, sagte Kick weiter, „für ihn ist eine Beteiligung sehr unwahrscheinlich.“ Auf dem Messegelände seien nun mehr Desinfektionsspender aufgestellt worden. „Alle Hygieneregeln und Vorsichtsmaßnahmen, die sowieso während der Grippezeit gelten, greifen auch in diesem Fall. Wir stehen in Kontakt mit dem Gesundheitsamt, beobachten die ständige Entwicklung und werden die Entscheidung der WHO berücksichtigen.“ Die Spielwarenmesse in Nürnberg wird am Mittwoch eröffnet. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion