Stuttgart, Hauptstadt von Baden-Württemberg.Foto: istockphoto/marako85

Stuttgart: Rentnerin (77) auf offener Straße mit Messer attackiert – Opfer stirbt im Krankenhaus

Epoch Times10. Dezember 2019 Aktualisiert: 10. Dezember 2019 18:13
Die aktuellen Ermittlungen der Polizei zum Messer-Mord in Stuttgart sprechen von einer Zufallstat.

Sonntagmittag, 8. Dezember, Stuttgart: Als gegen 12.30 Uhr an diesem Sonntagmittag eine 77-jährige Seniorin auf der Forststraße entlang lief, trat ein 37-jähriger Mann mit einem Messer an sie heran.

Mehrfach stach er auf die alte Dame ein, die lebensgefährlich verletzt zusammenbrach. Dann ging er davon.

Das Opfer verstarb kurz nach der Einlieferung in einer Stuttgarter Klinik. Der mutmaßliche Tatverdächtige konnte unweit des Tatortes im Zuge der Fahndung von der Polizei festgenommen werden.“

(Polizeipräsidium Stuttgart)

Wie die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet, stellte sich der Täter selbst. Er wartete in einem Café auf die nahende Polizei, wobei er nach Zeugenangaben „sehr ruhig“ gewirkt haben soll.

Die Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Der Mann wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt.

Der mehrfach polizeilich bekannte Mann soll rein zufällig auf sein Opfer gestoßen sein und ohne Anlass zugestochen haben: „Bislang gibt es keine Hinweise auf einen vorangegangenen Streit zwischen der 77-Jährigen und dem 37-Jährigen.“ In der Vernehmung des geständigen Täters ergaben sich Hinweise auf eine „mögliche psychische Erkrankung“, so die Polizei Stuttgart.

Nach Angaben der Polizei soll es sich bei dem Täter um einen Deutschen handeln. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion