"No lockdown" – Rom, 31. Oktober 2020.Foto: ALBERTO PIZZOLI/AFP via Getty Images

Italien: Zusammenstößte mit Polizei bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen – Regierung erwägt Lockdown für einige Städte

Epoch Times1. November 2020 Aktualisiert: 1. November 2020 7:59
In Italien kam es bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen erneut zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Regierung erwägt Medienberichten zufolge inzwischen einen Lockdown in Großstädten wie Mailand und Neapel.

In Rom versammelten sich am Samstagabend mehrere hundert Menschen auf dem zentralen Campo de‘ Fiori im Stadtzentrum. Weil einige Demonstranten mit Flaschen und Feuerwerkskörpern warfen, löste die Polizei die Demonstration mit Schlagstöcken auf. Auch eine zweite Protestaktion in Rom endete mit Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Am Freitagabend war es bereits bei Protesten in Florenz zu Gewalt gekommen. Die Polizei versuchte rund 200 Menschen daran zu hindern, sich zu einer nicht genehmigten Demonstration auf der Piazza della Signoria im Zentrum der Renaissance-Stadt zu versammeln. Einige Demonstranten warfen Molotow-Cocktails, Flaschen und Steine, stießen Mülltonnen um und zerstörten Sicherheitskameras. 20 Menschen wurden festgenommen. Bürgermeister Dario Nardella sprach von einer „surrealen, schrecklichen und schmerzhaften Nacht“.

Auch im etwa 80 Kilometer entfernten Bologna gingen am Freitagabend mehrere hundert Menschen, darunter Fußball-Hooligans, auf die Straße. Einige zeigten dabei laut einem Bericht der Zeitung „La Repubblica“ den faschistischen Gruß.

Proteste auch in Mailand, Neapel und Turin

In den vergangenen Tagen hatte es bereits in anderen italienischen Städten – darunter auch Mailand, Neapel und Turin – teils gewaltsame Proteste gegen die Corona-Beschränkungen gegeben.

Innenministerin Luciana Lamorgese machte am Samstag „gewaltbereite Randelemente“ für die Ausschreitungen verantwortlich. „Leider gibt es gewaltbereite Randelemente, die versuchen auf die Straße zu gehen, um die sozialen und wirtschaftlichen Probleme dieser schwierigen Zeit auszunutzen“, sagte sie der Zeitung „Il Foglio“. Unter den Demonstranten seien Vorbestrafte, Hooligans und Rechtsextreme, die „berechtigte Demonstrationen“ für ihre Zwecke nutzen wollten.

Die italienischen Behörden hatten am Samstag 31.758 positive Testergebnisse gemeldet. Am Sonntag traten neue landesweite Einschränkungen in Kraft. Alle Kinos, Theater, Sportstudios und Schwimmbäder mussten schließen, Restaurants und Bars dürfen nur noch bis 18.00 Uhr öffnen. In der südlichen Region Kampanien bleiben bis Mitte November auch Schulen geschlossen.

Um die rasante Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen, erwägt die Regierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte Medienberichten zufolge inzwischen auch einen Lockdown in Großstädten wie Mailand und Neapel.

Die Regierung könnte die neuen Einschränkungen den Berichten zufolge am Montag verkünden. Im Gespräch sind demnach auch Reisebeschränkungen zwischen den einzelnen Regionen und eine Einschränkung des Wirtschaftslebens in den „roten Zonen“. „Wir treffen uns mit Experten und überlegen, ob wir wieder eingreifen“, sagte Conte „Il Foglio“. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]