Polizei in Vietnam schlägt und inhaftiert Falun Gong-Praktizierende

Von 9. November 2011 Aktualisiert: 9. November 2011 22:53

Laut Angaben einer Augenzeugin, schlugen und verschleppten in Zivil gekleidete und auch uniformierte Polizisten in Vietnam etwa 50 Falun Gong-Praktizierende am Dienstag. Die Praktizierenden meditierten auf dem Bürgersteig vor der chinesischen Botschaft als Protest gegen die Inhaftierung und das drohende Verfahren gegen Vu Duc Trung und Le Van Thanh.

Trung und Thanh sind seit 17 Monaten wegen Ausstrahlung unzensierter Nachrichten ins Festland China in Haft. Die ausgestrahlten Sendungen berichteten über die Menschenrechtsverletzungen und besonders über die seit 1999 andauernde Verfolgung von Falun Gong in China. Im Juli 1999 verbot der damalige Führer der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) die buddhistisch orientierte Meditations- und Kultivierungsschule. Seitdem werden enorme Ressourcen für eine umfassende Zerstörungs-Kampagne verwendet, die das Regime auch außerhalb von Chinas Grenzen verbreitet hat.

Falun Gong-Praktizierende begannen am Dienstag sich gegen 8:30 Uhr friedlich vor der chinesischen Botschaft in Hanoi zu versammeln. Etwa 20 Minuten später tauchte die Polizei auf und versuchte zunächst, die Gruppe aufzulösen, indem sie Schmutzwasser und anderes schmutziges Zeug auf sie kippte. Die Meditierenden bewegten sich jedoch nicht.

„Die Polizei schlug besonders auf Praktizierende ein, die Fotos machen wollten“, schrieb die Augenzeugin in einer Mitteilung für The Epoch Times. Sie erzählte, wie manche an den Haaren gepackt wurden und herumgezerrt wurden, und wie sie von Zivil-Polizisten geschlagen wurden.

„Die Schläger umzingelten mich“, schrieb sie. „Die vor mir standen, schlugen mir mehrere Male ins Gesicht, bis meine Brille zu Boden fiel. Die hinter mir schlugen mir mehrmals auf den Hals.“

Um 9:20 Uhr trafen zwei Polizei-Busse ein. Laut der Zeugin, die selbst entkommen konnte, wurden die Praktizierenden im Sitzen aufgegriffen und in den Bus hineingezwungen. Dann wurden sie zu einem kleinen Stadion in der naheliegenden Hoang Dieu Street gebracht. Später erfuhr die Zeugin, dass die festgenommenen Personen in die Loc Ha Haftanstalt in Dong Anh gebracht wurden, 16 Kilometer von Hanoi entfernt.

Die Praktizierenden hatten sich zu einem stillen Protest gegen die Inhaftierung von Vu Duc Trung und Le Van Thanh versammelt. Die KPCh verübte Druck auf die Behörden in Vietnam bis die beiden Männer schließlich festgenommen wurden. Aufgrund internationaler Unterstützung wurde das Gerichtsverfahren schon zweimal abgebrochen. Eine Gerichtsverhandlung ist für diesen Donnerstag geplant.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN