Hannover: Oberbürgermeister-Stichwahl zwischen Grünen-Kandidat Onay und Ex-VW-Manager Scholz

Epoch Times10. November 2019 Aktualisiert: 21. Dezember 2019 10:54
Heute ist die Stichwahl zum neuen Oberbürgermeister in Hannover. Dabei tritt überraschend der türkischstämmige Jurist Belit Onay (Grüne) gegen den Ex-VW-Manager Eckhard Scholz (parteilos für CDU) an.

Heute am Sonntag kommt es in Hannover in der vorgezogenen Oberbürgermeisterwahl zu einer Stichwahl zwischen dem türkischstämmigen Juristen Belit Onay (Grüne) und den Ex-VW-Manager Eckhard Scholz (parteilos für CDU).

Nur 49 Stimmen trennten die beiden beim Wahlergebnis in der Bürgermeisterwahl am 27. Oktober (rund 32,2 Prozent). Da keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen (absolute Mehrheit) gewann, sind die rund 402.000 Wahlberechtigten Hannoveraner aufgefordert sich nun in einer Stichwahl zu entscheiden.

Heimliche Gender-Hauptstadt Deutschlands: Eigentlich sollte eine Frau kandidieren

Nach 70 Jahren wird damit erstmals das Rathaus kein SPDler leiten – von 1946 war dies bisher durchweg der Fall. Der SPD-Kandidat Marc Hansmann wurde mit 23,5 Prozent – bei der Bürgermeisterwahl Ende Oktober – Drittplatzierter.

In der niedersächsischen Landeshauptstadt war eine vorzeitige Oberbürgermeisterwahl nötig geworden, nachdem sich Amtsinhaber Stefan Schostok zurückgezogen hatte. Der SPD-Politiker steht unter Untreueverdacht und wurde im Mai endgültig in den Ruhestand versetzt.

Belit Onay gilt als klarer Favorit für die Stichwahl, auch weil die SPD ihren Wählern „nach einigem Hin und Her empfohlen hat, für den grünen Kandidaten zu stimmen“, berichtet die „Welt“.

Somit wäre er der erste türkischstämmige Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt. Und das notgedrungen. Denn der Aufstieg des in Goslar geborenen Onay kam überraschend und war von den Grünen so gar nicht vorgesehen, berichtet die „Welt“ weiter.

Eigentlich wollte man in „Deutschlands heimlicher Gender-Hauptstadt“ eine Kandidatin für die Wahl des neuen Stadtoberhaupts nominieren – doch die war weit und breit nicht in Sicht. (er)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die feministische Bewegung ist ein weiteres Werkzeug, mit dem das kommunistische Gespenst die Familie zerstört hat. Eine wesentliche Behauptung des zeitgenössischen Feminismus besagt, dass neben den physiologischen Unterschieden in männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen keine anderen physischen und psychologischen Unterschiede zwischen den Geschlechtern existieren. Deswegen seien die Unterschiede von Verhalten und Persönlichkeit zwischen Männern und Frauen gänzlich auf soziale und kulturelle Gründe zurückzuführen.

Nach dieser Logik sollten Männer und Frauen in allen Aspekten des Lebens und der Gesellschaft völlig gleich sein, und alle Erscheinungsformen von „Ungleichheit“ zwischen Männern und Frauen wären allein das Ergebnis einer Kultur und Gesellschaft, die unterdrückerisch und sexistisch ist.

Der zeitgenössische Feminismus duldet keine andere Erklärung für die Ungleichheit von Männern und Frauen. Die Schuld muss also der sozialen Konditionierung und der traditionellen Moral gegeben werden. Nur so ist es „politisch korrekt“. Genau darum geht es im Kapitel 8 dieses Buches: Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN