In Deutschland gilt die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Symbolbild.Foto: iStock

Immer mehr Ärger wegen Maskenpflicht im Flugzeug

Epoch Times27. Mai 2022 Aktualisiert: 27. Mai 2022 13:15

Die weiterhin geltende Maskenpflicht bei allen Passagierflügen, die in Deutschland starten oder landen, sorgt zunehmend für Probleme. Fluggäste würden häufiger mit Unverständnis reagieren, weil in vielen Ländern die Regel abgeschafft wurde, heißt es laut „Spiegel“ in der Branche. Da das Gesetz hierzulande aber bisher nicht angepasst wurde, reagiert Lufthansa nun pragmatisch.

In einer internen Risikobewertung kommt der Konzern zum Schluss, dass die Durchsetzung der Maskenpflicht ein größeres Sicherheitsrisiko sei, als maskenlose Passagiere gewähren zu lassen. Immer wieder komme es zu Eskalationen zwischen Passagieren und Crews, wenn Reisende keine Maske tragen, weshalb die Durchsetzung der Maskenpflicht nun überprüft werden soll.

Viele ausländische Fluglinien lassen auf Flügen von und nach Deutschland die Maskenkontrollen schleifen, Condor und Lufthansa galten zuletzt noch als sehr diszipliniert in dieser Frage. Für Verwunderung in der Luftfahrtbranche sorgten Fotos, die Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Flugzeugen zeigten – dort war er ohne Maske zu sehen. Neben dem Luftverkehr gilt auch bei der Bahn nach wie vor die Maskenpflicht. (dts/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion