CDU-LogoFoto: Friedemann Vogel/Getty Images

Technologiefeindliche Tendenzen: Chefin des CDU-Wirtschaftsrats fordert Abgrenzung von Grünen

Epoch Times15. Juni 2019 Aktualisiert: 15. Juni 2019 7:03
Die neue Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrates fordert ihre Partei zu einer klaren Abgrenzung von den Grünen.

Die neue Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrates, Astrid Hamker, fordert ihre Partei zu einer klaren Abgrenzung von den Grünen und zu einer harten Auseinandersetzung mit der Partei auf.

Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ sagte Hamker: „Wir müssen Industrieland Nummer Eins in Europa bleiben. Das bleiben wir nur durch Wachstum und Innovation, nicht durch die teilweise technologiefeindlichen Tendenzen der Grünen.“

Anstatt sich an den politischen Gegner anzubiedern, müsse die Union berechtigte Klimaschutzziele mit wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Sicherheit verbinden, betonte Hamker.

Gleichzeitig warnte die Chefin des Wirtschaftsrats die Union vor einem vorzeitigen Kohleausstieg vor 2038. „Ich kann die CDU nur davor warnen, wieder wie beim Ausstieg aus der Kernenergie eine Kurzschlussreaktion zu vollziehen. Wir haben als Ergebnis die höchsten Strompreise, aber klimapolitisch eine schlechtere Bilanz“, sagte Hamker dem „Focus“. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion