Chinas geheimer Krieg gegen die USA: Zersetzungstaktiken und „dialektischer Materialismus“

Von 14. March 2018 Aktualisiert: 27. März 2018 10:46
Die Sowjetunion entwickelte verschiedene Methoden, mit denen die Gesellschaft der USA aus dem inneren heraus zersetzt und umgewandelt werden sollte. Auf diese Weise wollte die UdSSR den Kalten Krieg gewinnen, ohne zu den Waffen greifen zu müssen. Die Kommunistische Partei Chinas übernahm diese Methoden - und perfektionierte sie.

Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) führt seit Jahrzehnten einen stillen Krieg gegen die Vereinigten Staaten. Sie mobilisiert alle Elemente ihrer Gesellschaft und richtet sich gegen alle Institutionen und Fundamente des US-amerikanischen Systems.

In diesem Krieg verwendet sie eine Reihe von unkonventionellen Kriegstaktiken, die darauf ausgelegt sind, die Ziele des Krieges zu erreichen, ohne sich in einen Truppenkampf zu verstricken.

Viele dieser Taktiken wurden in dem 1999 erschienenen chinesischen Militärbuch „Unrestricted Warfare“ (uneingeschränkte Kriegsführung) detailliert beschrieben, aber sie stammen von älteren Täuschungstaktiken und von Programmen, die von der Sowjetunion in Gang gesetzt wurden.

Das Hauptziel ist es, einen Krieg ohne einen offenen Kampf zu gewinnen, allmählich die Kontrolle über eine Gesellschaft zu übernehmen, eine Wirtschaft zu stehlen und Methoden anzuwenden, um die Öffentlichkeit absichtlich abgelenkt und ahnungslos zu halten.

Strategie der Zersetzung

Zu den übergreifenden Strategien gehört der Prozess der Subversion oder Zersetzung. Die Sowjetunion benutzte Subversion, um ihre „kommunistische Revolution“ zu verbreiten – die KPCh hat viele der gleichen Strategien für den Export ihres „China-Modells“ übernommen.

Die Subversion bzw. Zersetzung ist ein Verfahren, um die Kontrolle über ein Land zu ergreifen. Dabei wird alles zerstört, was das Land funktionstüchtig macht, dazu gehören Religion, Moral und Traditionen“.

Das Endziel ist es, das Land in einen Zustand des Chaos zu versetzen, so dass die Öffentlichkeit externe Interventionen unterstützt, um eine neue Regierungsform zu installieren.

„Asymmetrische hybride Kriegsführung“

Die Strategien der KPCh seien ein System der „asymmetrischen hybriden Kriegsführung“, bei dem unkonventionelle und konventionelle Taktiken kombiniert werden, um sämtliche Ziele zu erreichen, meint Casey Fleming, CEO von BlackOps Partners Corp., einem globalen Nachrichtendienst und Cyber-Beratungsunternehmen.

Das letztendliche Ziel ist die vollständige Übernahme, sowohl wirtschaftlich als auch militärisch, bis die permanente Kapitulation erreicht ist‘, sagt Fleming und beschreibt die Strategien als eine Form der Kriegsführung, ‚basierend auf Täuschung und frei von jeglichen Regeln“.

Zentrales Werkzeug der Kriegsführung: Der „dialektische Materialismus“

Das Herz all dieser Strategien ist ein zentrales Werkzeug kommunistischer Regimes: Der „dialektische Materialismus“. Mit ihm sollen Probleme herbeigeführt werden, um eine Revolution voranzutreiben.

Dieses Konzept besteht aus drei Stufen: Als erstes wird ein Problem „festgestellt“, das es zu „bestreiten“ gilt, indem das Gegenteil gefunden wird. Danach wird „die Mitte eliminiert“, um die Menschen in zwei Extreme zu treiben.

Nachdem die Gesellschaft gespalten ist, können die beiden Seiten in einen Konflikt getrieben werden, der es dem Verursacher erlaubt, einzugreifen und die Situation zu stabilisieren oder zu ’normalisieren'“.

Der dialektische Materialismus kann die Förderung von Werten beinhalten, die den traditionellen Werten eines Landes widersprechen. Damit werden Bezeichnungen geschaffen, um Menschen anzugreifen, die noch immer an Traditionen glauben.

Zum Beispiel bezeichnet die KPCh jeden religiösen Glauben als „Aberglaube“. Diese Betitelung wird dann verwendet, um Gläubige anzugreifen oder zu inhaftieren.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Wenn der dialektische Materialismus im Ausland eingesetzt wird, dient er als Werkzeug, um die Werte eines Ziellandes umzukehren, soziale Probleme und Bewegungen um diese Umkehrung herum zu formen und sie dann zu nutzen, um eine zersetzende Agenda voranzutreiben.

Infografik zu den verschiedenen Strategien

Die EPOCH TIMES hat die verschiedenen Strategien, die in diesem versteckten Krieg verwendet werden, in einer neuen Infografik dargestellt. Der Nutzen jeder Strategie wird dabei enthüllt.

Mehr als 40 Strategien werden in der Infografik erklärt, dazu gehören:

  • die Kulturkriegsführung, um das moralische Gefüge einer Gesellschaft zu durchbrechen,
  • die Cyber-Kriegsführung als Werkzeug, um die verschiedenen Ziele zu erreichen,
  • die Wirtschaftskriegsführung, um die Wirtschaft eines Landes zu rauben und zu zerstören,
  • und die psychologische Kriegsführung, um die Art und Weise, wie Menschen Informationen interpretieren, zu verändern.

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES (deutsche Bearbeitung von tp)

Mehr dazu:

Die 45 Ziele des Kommunismus zur Errichtung der Weltherrschaft: Schulen, Medien, Kirche, TV, Kunst… kontrollieren – und die UN fördern

Die „Neue Weltordnung“ ist der Weltkommunismus

Über 80 Jahre Antifa: Bis heute wirkt ihr kommunistisches Erbe

Gefahr für Meinungsfreiheit? – Politisches Spektrum der Akademiker liegt zu neunzig Prozent links

Themen
Panorama
Newsticker