Weißes Haus: Trump zeichnet noch am Donnerstag Strafzölle ab

Epoch Times8. März 2018 Aktualisiert: 8. März 2018 20:17
US-Präsident Donald Trump will die umstrittenen Strafzölle auf Aluminium- und Stahlimporte abzeichnen (MEZ 21:30 Uhr). Trump deutete an, keine Ausnahme für die deutschen Exporte zu machen.

US-Präsident Donald Trump will noch am Donnerstag die umstrittenen Strafzölle auf Aluminium- und Stahlimporte abzeichnen. Die Unterzeichnung sei für 15.30 Uhr Ortszeit (21.30 Uhr MEZ) vorgesehen, teilte das Weiße Haus in Washington mit.

Zuvor hatte Trump angedeutet, bei den Strafzöllen keine Ausnahme für die deutschen Exporte zu machen. Er hob Deutschland am Donnerstag als Beispiel für solche Länder hervor, von denen die USA über die Jahre hinweg beim Handel und in der Verteidigung „enorm ausgebeutet“ worden seien.

Dabei verwies der US-Präsident auf die seiner Ansicht nach zu niedrigen deutschen Verteidigungsausgaben.

Wenn man sich die Nato anschaut, wo Deutschland ein Prozent zahlt, und wir zahlen 4,2 Prozent von einem viel größeren Bruttoinlandsprodukt, das ist nicht fair“.

Das sagte Trump während einer Kabinettssitzung im Weißen Haus. Der Vorschlag für Strafzölle auf Metalle wird damit begründet, dass diese Güter für Jobs in der Rüstungsindustrie zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit wichtig seien.

Trump hatte Strafzölle von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium vor einer Woche angekündigt. Die EU hatte sich bereits am Mittwoch bereit erklärt, den US-Strafzöllen mit Gegenzöllen auf US-Produkte zu begegnen – besonders auf Whiskey. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion