VerdiFoto: über dts Nachrichtenagentur

Supermarktkette Real kündigt die exklusive Tarifpartnerschaft mit Verdi

Epoch Times3. April 2018 Aktualisiert: 3. April 2018 18:17
Das Management von Real kündigt die exklusive Tarifpartnerschaft und den bisher gültigen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft Verdi.

Das Management der Supermarktkette Real hat seine Drohung wahr gemacht und seine exklusive Tarifpartnerschaft mit der Gewerkschaft Verdi beendet. In einem Schreiben an die Mitarbeiter, über das das „Handelsblatt“ berichtet, kündigt sie an, dass Real zum 31. Mai 2018 den bisher gültigen Tarifvertrag kündigen wird.

Zugleich schafft das Unternehmen die Voraussetzungen dafür, mit anderen Gewerkschaften als Verdi einen neuen Tarifvertrag auszuhandeln. Dazu soll der operative Geschäftsbetrieb von Real abgespalten und auf die Metro Services GmbH übertragen werden, wie es in dem Schreiben heißt.

Der Vorteil aus Sicht des Unternehmens: Bisher ist es Mitglied im Handelsverband HDE, der ausschließlich mit Verdi Tarifverträge schließt. Die Metro Services dagegen ist Mitglied im Arbeitgeberverband AHD.

Über diesen Verband hat sie einen eigenen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft DHV abgeschlossen, der günstigere Konditionen für das Unternehmen bietet. „So besteht die Möglichkeit, Tarifverträge für Real mit den Partnern zu verhandeln, die wettbewerbsfähige Lösungen für Real unterstützen“, schreibt die Unternehmensleitung an die Mitarbeiter.

Real verhandelt mit Verdi seit zwei Jahren ergebnislos über einen neuen Entgelttarifvertrag. Das Unternehmen möchte die Möglichkeit haben, neu eingestellte Mitarbeiter mit Gehältern unterhalb des bisher gültigen Flächentarifs zu bezahlen.

Real sieht sich benachteiligt, weil zahlreiche Konkurrenten nicht im Flächentarif sind und deshalb im Schnitt um bis zu 30 Prozent niedrigere Gehälter zahlen. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion