Spike Proteine
Das Coronavirus mit seinen charakteristischen „Spike-Proteinen“.Foto: iStock

Diskurs um Zellstudie über Spike Proteine und DNA-Schädigung geht weiter

Von 30. Dezember 2021 Aktualisiert: 30. Dezember 2021 7:07
Der wissenschaftliche Diskurs um die im Oktober 2021 veröffentlichte Studie über Spike Proteine im Zellkern und die im Manuskript gezogenen Schlussfolgerungen über die aktuell verwendeten Impfstoffe geht weiter. Nachdem die Studienautorin Dr. Ya-Fang Mei die Veröffentlichung zusätzlich auf der Wissenschaftsplattform Research Gate zugänglich machte und von „nützlichen Informationen für Wissenschaftler“ sprach, äußerte laut dem Editor des Journals „einer der Autoren“ Bedenken. Die Studie soll nun noch einmal geprüft und gegebenenfalls überarbeitet werden.

Die Diskussion um die mittlerweile zehntausendfach gelesene Studie „SARS–CoV–2 Spike Impairs DNA Damage Repair and Inhibits V(D)J Recombination In Vitro“ geht weiter.

Nachdem die Studienautorin Dr. Ya-Fang Mei in einem öffentlichen Kommentar die Ergebnisse bestätigte und von „nützlichen Informationen für Wissenschaftler aus demselben Fachgebiet“ und „Missinterpretation der Ergebnisse“ sprach [Epoch Times berichtete], wird die Studie auf Wunsch von „einem der Autoren“ nun noch einmal überprüft.

Einer der (beiden) Autoren

Außer Dr. Mei, die eine Forschungsgruppe für Adenoviren und Entwicklungen von Impfstoffen leitet, ist der Assistenzprofessor für Biostatistik, Dr. Hui Jiang, an der Studie beteiligt. Er ist laut den offiziellen „Author Contributions“ derjenige, der für „Idee und Konzept“ sowie das „Editieren“ des Manuskripts verantwortlich war, während Dr. Mei die Experimente durchführte, auswertete und den Entwurf des Manuskriptes verfasste.

„Einer der Autoren hat Bedenken hinsichtlich der in der Studie angewandten Methodik, der gezogenen Schlussfolgerungen und der unzureichenden Berücksichtigung von Laborpersonal und Ressourcen geäußert“, heißt es in der Stellungnahme des Chefredakteurs des Fachjournals Viruses, Dr. Eric O. Freed. Gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Editor und Professor für Virologie, Oliver Schildgen, war er für die Korrespondenz mit den bisherigen Gutachtern der Studie sowie für die Entscheidung zur Veröffentlichung verantwortlich.

In der Stellungnahme vom 22. Dezember 2021 werden die nächsten Schritte erklärt: „Um die höchsten wissenschaftlichen Standards zu wahren, wird von den verantwortlichen Redakteuren zusammen mit der Redaktion der Zeitschrift, in Zusammenarbeit mit dem Redaktionsbeirat und in Übereinstimmung mit den Leitlinien des Committee on Publication Ethics (COPE) eine eingehende Untersuchung eingeleitet. Nach Abschluss der Untersuchung wird der Artikel aktualisiert und gegebenenfalls korrigiert.“

Die Spike-Studie kann, während sie erneut geprüft wird, weiterhin frei zugänglich in Viruses gelesen werden. Über weitere Entscheidungen oder mögliche Korrekturen wird Epoch Times berichten.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion