Shen Yun Performing Arts gastiert in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main. Siegmund Freiherr von Schleinitz hat es sich angesehen und sagte: "Sie können was Neues nur aufbauen, wenn Sie die Werte der Vergangenheit kennen. Und auch die Fehler kennen."Foto: Matthias Kehrein / The Epoch Times

Tief beeindruckt von chinesischer Kulturgeschichte

Von 27. Februar 2011 Aktualisiert: 27. Februar 2011 7:08

Frankfurt a. M. –  Shen Yun Performing Arts gastiert mit einer Show über die traditionelle chinesische Kultur in der Frankfurter Jahrhunderthalle, Siegmund Freiherr von Schleinitz besuchte die Vorstellung am Samstag. Er war tief beeindruckt.

Er meinte, es seien Hunderte Stunden an Training und eine hohe Selbstdisziplin notwendig, um solche akrobatischen Leistungen zustande zu bringen. Ebenso fand er die Musik sehr gut und meinte, dass durch die Vorstellung der Instrumente die Kommunikation zwischen Orchester und Ballett besser erfasst werden konnte. Die beiden Stimmen des Tenors und der Sopranistin fand er ausgezeichnet. Ebenso lobte er die Pianistin, die, wie er sagte „leider Gottes immer im Hintergrund“ geblieben war.

Moderatorin mit viel Charme

„Die Moderatorin hat mir gefallen“, sagte er lächelnd. „Ich möchte als Mann nicht neben ihr stehen. Man kann nur verlieren. Sie machte mit ihrem Charme ja so viel aus und das ist ja das, was uns auch an den Chinesinnen so imponiert und so begeistert, diese Leichtigkeit.“

Nachhilfestunde in chinesischer Geschichte

Siegmund Freiherr von Schleinitz hält auch historische Vorträge und meinte: „Aus den Geschichtsbüchern in der Schule weiß man, dass die chinesische Kultur die älteste ist. Ich will nicht sagen, dass ich Historiker bin, aber ich halte historische Vorträge und man kann etwas Neues nur aufbauen, wenn man die Werte und auch die Fehler der Vergangenheit kennt. Ich muss sagen, das war heute eine gute Nachhilfestunde.“

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2011 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

www.shenyunperformingarts.org

DEUTSCHLAND

Frankfurt/Main im Februar
Sa, 26.02.2011 – 19:30 Uhr
So, 27.02.2011 – 14:00 Uhr
So, 27.02.2011 – 19:30 Uhr

Ort: Jahrhunderthalle / Pfaffenwiese
Ticket-Hotline: 01805-697469
(0,14€/min aus dem dt. Festnetz)
Online-Bestellung: www.ticketonline.de
Sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Ludwigsburg (Stuttgart) im April
Mi, 20.04.2011 – 20:00 Uhr
Do, 21.04.2011 – 20:00 Uhr

Ort: Forum am Schlosspark – Ludwigsburg
Easyticket +49(0)711-2555555
Online-Bestellung: www.easyticket.de
Sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

ÖSTERREICH

Bregenz im März

Fr 04.03. , 20:00  Uhr

Sa 05.03.11, 15:00 Uhr und 20:00 Uhr
So 06.03.11, 19:00 Uhr

Ort: Festspielhaus/Großer Saal
Platz der Wiener Symphoniker 1
6900 Bregenz
Telefonbuchung: +43 (0) 5574 4080
Onlinebuchung: www.v-ticket.at/

Wien im Mai

So 01.05. 11, 18:00 Uhr
Mo 02. 05. 11, 19:30 Uhr
Di 03. 05. 11, 19:30 Uhr
Mi 04. 05. 11, 19:30 Uhr

Ort: Wiener Stadthalle, Halle F
Vogelweidplatz 14
A-1150 Wien
Telefonbuchung: +43 (1) 7999979
Onlinebuchung:
www.stadthalle.com
www.oeticket.com

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion