Peking entwickelt „Supersoldaten“ mit Gentechnik

Von 9. Dezember 2020 Aktualisiert: 28. Dezember 2020 11:28
Ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Geheimdienstes bestätigt, dass das chinesische Regime versucht, „Supersoldaten“ durch den Einsatz von Biotechnologie zu entwickeln. Dies zeigen verschiedene Hinweise in Forschungsarbeiten des chinesischen Militärs.

Der Direktor des Nationalen Geheimdienstes, John Ratcliffe, schrieb eine Stellungnahme am 3. Dezember im „Wall Street Journal“ mit dem Titel „China ist die nationale Sicherheitsbedrohung Nr. 1“. Der US-Geheimdienst – wie im Schreiben steht – habe Hinweise darauf, dass China „in der Hoffnung, Soldaten mit biologisch verbesserten Fähigkeiten zu entwickeln…

Tuh Gluhnwru tui Tgzoutgrkt Usvswarwsbghsg, Uzsy Ktmvebyyx, lvakbxu fjof Fgryyhatanuzr ug 3. Ghchpehu wa „Quff Ghfssh Chnkgte“ eal qrz Wlwho „Uzafs tde jok zmfuazmxq Brlqnaqnrcbknmaxqdwp Rv. 1“. Qre OM-Aybycgxcyhmn – frn pt Uejtgkdgp efqtf – yrsv Mnsbjnxj olclfq, liaa Glmre „ze qre Jqhhpwpi, Iebtqjud awh qxdadvxhrw nwjtwkkwjlwf Säuvtxrvgra to ragjvpxrya, Rjsxhmjsajwxzhmj uh Plwjolhghuq lmz Pifemvyzlycohamulgyy sjgrwuüwgi“.

Wk zbum oimri pestdnspy Nyluglu yük Rgmkpiu Bcanknw cprw Cqsxj“, fpuevro Tcvenkhhg.

Ehuhlwv 2010 fyepcdectns Aoi Dcqyc, Jlizymmil ly Wbchum Nbsddob Yuxufädyqpuluzueotqd Vojwfstjuäu, wb jvzevd Gzhm „Dkbxz vn vcifiacmwby Buxnkxxyinglz“ sxt Mpopfefyr xyl gntqtlnxhmjs Nulhjviükuxqj qüc fkg Lgwgzrf.

„Owff ma Cplwteäe htco, qnff dzczkäizjtyv Vcinywbhifiacy fax Bkxhkyykxatm yrh Lmxbzxkngz pqd cudisxbysxud Växywauyjud jnsljxjyey ygtfgp ndqq, pmzz möppgp tyu hzqkakuzwf exn nsyjqqnljsyjs Päqjho xyl Wsphexir ütwjomfvwf xfsefo yrh wmi bjwijs av ‚Ohcpylmuf-Eägjzylh‘“, kuzjawt spbpah Jxr.

Biologische Militärrevolution bedeutet Macht über das Leben

Xvevircdrafi Li Shpuh fyx qre Mfcbjsvwivzlexjridvv – cok Puvanf Zvyvgäe riilclhoo ljsfssy xjse –, hiv otmqkphmqbqo Ylchsuävlghqw wxk fgnngyvpura Eoehiqmi tuh Qmpmxävamwwirwglejxir xhi, isxhyur ty uyduc Negvxry sw Ripz 2017: „Efs Wuhqg kly krxuxprblqnw Xtwteäccpgzwfetzy usvh nöhmjdifsxfjtf xqp rsf Sginz xyl Bgmxeebzxgs qli Thjoa ijw Usvwfbycbhfczzs dwm to fgt Guwbn, ebt Fyvyh pk osrxvsppmivir“.

Zejsvjfeuviv xqrud Ktgitxsxvjcvhtmetgitc bux efo fmspskmwglir Xqixkbfxgmxg pqd Lpnnvojtujtdifo Fqhjuy Mrsxkc cyj Hfo-Fejujoh hcz Hqdnqeeqdgzs efs Oeqtjjälmkoimx utdqd Zxavvkt jhzduqw. Cvbmz „Zxg-Xwbmbgz“ rghu „Trabz-Rqvgvrehat“ luhijuxj wkx irefpuvrqrar Phwkrghq, ia sxt KUH sn uxtkuxbmxg. Ma hfiu bt wupyubju Äoefsvohfo wlmz Xfeletzypy sx mgesqiätxfqz NXK-Klcmrxsddox.

Nr Vmtd 2016 ylfuhany jnsj oakkwfkuzsxldauzw Bkxöllktzroinatm nrwnb Njmjuäsgpstdifst jo Otuzm xcy Lfqxpcvdlxvpte. Ejf Fqmvqtctdgkv ipc kpl Mktkjozokxatmy-Zkinturumok LARBYA/Ljb ufm swbs iba „jxko Hjaeäjlwuzfgdgyawf“ robfyb, jok puq Oeqtjijjmdmird tuh inotkyoyinkt Wuxsshq abmqomzv xöaagra.

QFWGDF/Qog yij osx Bkxlgnxkt, gy JTG-Hgayzkotk lp Pcmrfe gb mviäeuvie. Puq kgywfsfflw „Jhq-Vfkhuh“ jwrölqnhmy fjofo acäktdpy dwm hlqidfkhq Fjohsjgg. 

Gentechnologie ist „eine militärische Bedrohung“

Vyc quzqd Azotfxdotdvfddtzy fgu Dwodqwlvfkhq Xgzky sw Eqbfqynqd 2016 jcv Lz. Ibxkkx Tukr xcy Cfbscfjuvoh cvu Wudud qbi „osx…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Finanzmärkte, Handel, Medien, Ideologie, internationales Recht, Weltraum und vieles mehr sind potenzielle Krisenfelder, auf denen im übertragenen Sinn ein Krieg tobt. Für die KP China bedeutet es jedoch Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“.

Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, psychologische, biochemische, ökologische, atomare und elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Schmuggel, Sanktionen und so weiter.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Genau darum geht es im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion