Peking ermittelt gegen Großunternehmer Ren Zhiqiang nach Regime-Kritik wegen Corona-Pandemie

Von 9. April 2020 Aktualisiert: 9. April 2020 18:40
Der prominente chinesische Wirtschaftsführer Ren Zhiqiang gilt seit einiger Zeit als verschollen. Peking hat nun Ermittlungen gegen den Großunternehmer aufgenommen – wegen Verstößen gegen die Parteirichtlinien. Zuvor hatte er gefordert, die Verantwortlichen für die Corona-Pandemie zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) ermittelt derzeit gegen den chinesischen Großunternehmer und Vermögensverwalter Ren Zhiqiang, der Mitte März spurlos verschwunden ist.

Der 69-jährige Ren Zhiqiang wird verdächtigt, „schwerwiegende Verstöße gegen die Parteirichtlinien und das Gesetz begangen zu haben“, wie es in einer Online-Mitteilung heißt. Diese wurde am 7. April von einer Pekinger Zweigstelle der Zentralkommission für Disziplinarverfahren herausgegeben. Bei der Institution handelt es sich um eine parteiinterne Anti-Korruptionsbehörde.

Im Schreiben heißt es weiter, dass die zuständige Behörde im Pekinger Bezirk Xicheng ein Disziplinarverfahren gegen Ren angestrengt hat. Weitere Einzelheiten über Rens angebliches Fehlverhalten gab die Stelle nicht bekannt. Ren Zhiqiang gilt als ehemaliges Parteimitglied.

Allerdings handelt es sich bei einer sogenannten „disziplinarischen Überprüfung“ in China in der Regel um eine Umschreibung für einen Korruptionsfall. In den letzten Jahren verurteilte die KPCh viele Beamte der KPCh mit ähnlichen Anschuldigungen. In den Anklageschriften gegen die Betreffenden heißt das offizielle Vergehen „disziplinarischer Verstoß“.

Ren ist Sohn des Ex-Vize-Handelsministers Ren Quansheng und Pekinger Immobilien-Tycoon und Wirtschaftsführer. Als Kind eines hohen KPCh-Funktionärs gilt Ren in China als „Parteiprinz“.

Nach seinem plötzlichen Verschwinden am 12. März spekulierten chinesische Beobachter, dass er vermutlich in das Kreuzfeuer Pekings geraten war, nachdem er im März in einem Online-Beitrag das Regime kritisiert hatte, weil es die Öffentlichkeit über die Verbreitung des KPCh-Virus belogen hatte.

In seinem Artikel bezeichnete er den chinesischen Staatschef Xi Jinping als „Clown, der unbedingt Kaiser sein will“. China-Analysten gehen davon aus, dass sein Verschwinden darauf hindeute, dass sich die Machtkämpfe innerhalb der KPCh in letzter Zeit verschärft haben.

Keine Reformen in China zu erwarten

Der in den USA ansässige China-Experte Tang Jingyuan hält die Ermittlungen gegen Ren für politisch bedeutsam. In einem Tweet vom 7. April schreibt der Kommentator, dass die Ermittlungen gegen Ren ein Warnsignal sind, dass sich die KPCh keinesfalls reformieren wird.

Im Tweet schreibt er: „Der Ex-Parteichef Deng Xiaoping hat einmal gesagt: ‚Verstecke deine Stärke, warte auf den richtigen Zeitpunkt‘, das ist die Strategie, wie die Partei heimlich ihre Ziele verfolgt. In den letzten Jahren haben einige Parteifunktionäre Xi kritisiert, dass er die Agenda Pekings zu aggressiv vorantreibt und damit die Stabilität der Partei bedroht.“

„Jede Hoffnung auf eine Rückkehr zu Deng Xiaopings Stil“ ist durch die Nachricht von Rens Ermittlungen zerstört worden, ist Tangs Fazit. Die Ermittlungen zeigten, dass selbst „Parteiprinzen“ zu Feinden der Partei und bestraft werden können, wenn ihre Meinung von der Parteilinie abweicht.

Rens Sohn ebenfalls abgeführt

In einem Bericht von „BBC“ vom 7. April heißt es, dass Rens Sohn ebenfalls von chinesischen Behörden zur Untersuchung abgeführt wurde. Anonyme Quellen berichteten dem Sender, dass Beamte bereits gegen den staatlichen Immobilienkonzern Huayuan Group ermitteln, dessen Vorsitzender Ren war. Die Ermittlungen führt die Zentralkommission für Disziplinarverfahren durch.

Laut der Hongkonger Zeitung „Apple Daily“, die sich ebenfalls auf eine anonyme Quelle beruft, habe der Parteisekretär der Stadt Peking, Cai Qi, bereits vor, den Fall Ren öffentlich zu machen. Zudem habe Cai auch Ermittlungen gegen weitere Personen eingeleitet. Diese forderten öffentlich in Briefen, die Verantwortlichen für die Pandemie zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Originalartikel erschien in der englischen „The Epoch Times“ unter: Beijing Places Outspoken Tycoon Under Investigation After He Criticizes Its Virus Response.

Die deutsche Bearbeitung (nh).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Auf der Welt sind derzeit die Kriterien von Gut und Böse umgedreht. Das Schlechte wird als gut hingestellt, Gangsterlogik als „soziale Gerechtigkeit“ getarnt und wissenschaftlich begründet. Nicht nur die KP China verwendet Propaganda und Manipulationen aller Arten, um die Gedanken der Menschen in der Corona-Krise und im Umgang mit SARS-CoV-19 zu kontrollieren.

So wie ein Verbrecher versucht, alle Beweise für sein Fehlverhalten zu vernichten, werden alle erdenklichen Tricks angewendet. Das Ausmaß des Betrugs an der Menschheit ist kaum zu fassen.

Im Kapitel zwei des Buches ""Wie der Teufel die Welt beherrscht"" geht es um die 36 Strategeme (Strategien, Taktiken), die das Böse benutzt, um an der Macht zu bleiben. Dazu gehört, die Gedanken der Menschen zu verderben sowie die traditionelle Kultur zu untergraben. Es geht darum, den Zusammenbruch der Gesellschaft zu bewirken, soziale Umbrüche und Aufstände erzeugen. Zwei weitere große Taktiken sind Teilen + Herrschen sowie Tarnen + Täuschen. Entsprechend ihren Eigenschaften und Motivationen werden die Menschen verführt.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]