Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Auch im August zeigt sich in Deutschland eine Übersterblichkeit.
Gräber auf einem Friedhof.Foto: iStock

Übersterblichkeit im August erneut über Niveau der Vorjahre

Epoch Times13. September 2022
Die Übersterblichkeit in der 33. Kalenderwoche betrug 2.479 Fälle und liegt 14 Prozent über dem mittleren Wert der vier Vorjahre. Im August liegt sie bei elf Prozent. Todesfälle „an“ und „mit“ Corona erklären nur etwa jeden fünften zusätzlichen Sterbefall.

Die Übersterblichkeit in Deutschland hat im August 2022 elf Prozent über dem mittleren Wert der Jahre 2018 bis 2021 gelegen. Insgesamt starben in der Bundesrepublik im achten Monat des Jahres 85.542 Menschen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach einer Hochrechnung am Dienstag mit. Im Gegensatz zu den beiden Vormonaten war die Tendenz sowohl bei Sterbefällen insgesamt als auch bei den COVID-19-Todesfällen im August wieder rückläufig.

Jedoch waren die Sterbefallzahlen auch in allen Augustwochen weiterhin deutlich höher als in den Vorjahren. In welchem Ausmaß COVID-19, die hohen Temperaturen und weitere Gründe zu den in diesem Sommer deutlich erhöhten Sterbefallzahlen beitragen, können erst die später vorliegenden Ergebnisse der Todesursachenstatistik zeigen, so das Bundesamt. Dass im Zuge von Hitzewellen die Sterbefallzahlen ansteigen, ist ein Effekt, der bereits in den Vorjahren beobachtet wurde – allerdings nicht über einen so langen Zeitraum wie in diesem Jahr.

Ein Vergleich der gesamten Sterbefälle mit der Zahl der beim Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten COVID-19-Todesfälle nach Sterbedatum ist derzeit bis einschließlich der 33. Kalenderwoche 2022 (15. bis 21. August) möglich. Beim RKI wurden bislang 506 COVID-19-Todesfälle mit Sterbedatum in dieser Woche gemeldet. „An“ und „mit“ Corona erklärt damit nur etwa jeden fünften zusätzlichen Sterbefall. Die Übersterblichkeit in der 33. Kalenderwoche betrug 2.479 Fälle und liegt 14 Prozent über dem mittleren Wert der vier Vorjahre.

Welchen Einfluss die Corona-Impfungen auf die Zahl der Sterbefälle haben, bleibt nach wie vor unerforscht beziehungsweise unveröffentlicht. (ts)

(Mit Material der Nachrichtenagenturen)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion