Axel Retz: Es hilft kein Drucksen und Genieren – ein jeder muss mal pubertieren

Von 2. Februar 2019 Aktualisiert: 4. Februar 2019 0:43
Der politische Mainstream (keineswegs aber die schweigende Mehrheit) ist linksgrün, multikulti, islamophil, infantil ökologisch, fortschrittsfeindlich, hypermoralisierend und deutschenfeindlich. Schade, dass weite Teile der heutigen Jugend blind im Strom mitschwimmen.

Dass die Jugend Althergebrachtes in Frage stellt und ihre jeweiligen Vorfahren damit bisweilen auf die Palme bringt, ist alles andere als neu. Für mich bedeutete es damals äußerlich einen harten Kampf gegen meine Eltern, um mir lange Haare wachsen lassen zu dürfen, während sie auf die Beatles schimpften und ich auf Roy Black, Mireille Mathieu und Heintje.

In den vergangenen Jahrhunderten dürfte es die Regel gewesen sein, dass eifrig Pubertierende sich dem politischen Mainstream in den Weg stellten, ihn kritisierten und den Finger schonungslos in seine Schwachstellen legten. Heute ist das anders. Der politische Mainstream (keineswegs aber die schweigende Mehrheit) ist linksgrün, multikulti, islamophil, infantil ökologisch, fortschrittsfeindlich, hypermoralisierend und deutschenfeindlich. Und die Heranwachsenden setzen dem nicht etwa einen eigenen, kritisch-vernünftigen Lebensentwurf entgegen, sondern beschränken sich aufs Wiederkäuen des ihnen Vorgesetzten.

Dabei gäbe es durchaus Fragen, die die sich um ihre Zukunft sorgende Jugend zu Recht vorzubringen hätte. Mein Leser Dipl.-Chem Dr. rer. nat Hans Penner hat sie in dieser Woche in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin zusammengefasst, den ich nachstehend mit seiner freundlichen Genehmigung wiedergebe.

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Ihre lange Amtszeit haben Sie dem Denkverzicht der Mehrzahl der Bürger zu verdanken, denen die regierungstreuen Medien rationale Überlegungen abgewöhnt haben. Nur wenige Bürger fragen, wie sich Deutschland unter Ihrer Regierung verändert hat:

– Wie hat sich die innere Sicherheit verändert?
– Wie viele Morde durch illegale Einwanderer haben Sie zu verantworten?
– Wie hat sich die Messerstecherei in Deutschland entwickelt?
– Wie haben sich die Stadtviertel verändert?
– Wie hat sich das Bildungssystem verändert?
– Was ist aus der Bundeswehr geworden?
– Wie hat sich die Staatsverschuldung verändert?
– Wie hat sich das Volksvermögen verändert?
– Welchen Sinn hat die Energiewende?
– Was kostet die Energiewende und wer bezahlt sie?
– Wie haben sich die Stromkosten verändert?
– Wie hat sich die Sicherheit der Stromversorgung verändert?
– Wie hat sich das Landschaftsbild verändert?
– Was kosten Ihre Brüche des Maastricht-Vertrages?
– Was kostet die Vernichtung der deutschen Kerntechnik?
– Wie hat sich das psycho-soziale Klima verändert?02.02.2019
– Wie haben sich psychische Erkrankungen entwickelt?
– Wie hat sich die Einheit Europas verändert?
– Wie hat sich die Armutsrate verändert?
– Wie hat sich das Bildungsniveau verändert?
– Wie haben sich die Eigentumsverhältnisse in deutschen Unternehmen verändert?
– Wie hat sich die Zuverlässigkeit der Medien verändert?
– Wie hat sich die Meinungsfreiheit verändert?
– Wie hat sich die Familienstruktur verändert?
– Wie haben sich die Zukunftsaussichten der jungen Generation verändert?
– Wie hat sich die Korruption verändert?
– Wie hat sich der Moralkonsens verändert?
– Wie viele deutsche Fachkräfte sind ausgewandert?

Für diese Themen interessiert sich die CDU nicht. Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Hoffentlich gibt es Bürger, die über diese Fragen nachdenken. Mit besorgten Grüßen Hans Penner

Sieht man sich diese Liste an, dürfte rasch klar werden, warum die Klima-/Feinstaubdebatte und der an Don Quijote erinnernde Kampf gegen Rassismus von Politik und Medien derzeit zu den scheinbar drängendsten Themen unserer Zeit aufgeblasen werden: Weil sich nur so vom nahezu flächendeckenden Politikversagen der Merkel-Regierung ablenken lässt.

Schade, dass weite Teile der heutigen Jugend – anders als ihre Vorgänger – dafür das Gespür verloren zu haben scheinen und blind im Strom mitschwimmen.

 

Zuerst erschienen bei www.privat-profits.de.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker