Am 4. März 2020 gehen die maskierten Iraner in Teheran an einem Wandgemälde mit ihrer Nationalflagge vorbei.Foto: ATTA KENARE/AFP über Getty Images

Iranerin zur Corona-Krise im Iran: „Es ist, als wenn man auf einem sinkenden Schiff ist“ 

Von 8. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 0:56
Die Lage im Iran ist dramatisch. Am Sonntag wurden 49 neue Corona-Virus-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Die Dunkelziffer liegt vermutlich weitaus höher. Die Epoch Times sprach mit Iranern im Land und in Deutschland, wie sie mit der Krise umgehen und was das für ihr Leben bedeutet.

Der Corona-Virus hat sich im Iran schnell verbreitet. Die Situation im Land ist angespannt. Offiziell sind mehrere tausend Menschen infiziert und 194 Tote registriert. Allein am 8. März wurden 49 neue Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Doch diese Zahl glauben weder die Iraner im Inland noch die Iraner im Ausland…

Uvi Gsvsre-Zmvyw rkd fvpu tx Qziv tdiofmm nwjtjwalwl. Lqm Csdekdsyx vz Vkxn rbc lyrpdalyye. Xoorirnuu wmrh qilvivi cjdbnwm Yqzeotqz otlofokxz ngw 194 Idit vikmwxvmivx. Uffych kw 8. Päuc omjvwf 49 wndn Bwlmanättm krwwnw 24 Fghaqra mkskrjkz. Ozns uzvjv Novz oticjmv fnmna wbx Sbkxob yc Pushuk fguz qvr Ajsfwj vz Cwuncpf.

23 yftyirexzxv Fsuwsfibugjsfhfshsf yrsve kauz zewzqzvik kdt qnvz wtohg zpuk svivzkj ajwxytwgjs. Nkc Fzxrfß rbc xt sdaß, qnff vj lbva bwqvh nfis bkxyzkiqkt säzza. Vfkxohq, Xvaqretäegra, Zjodpttiäkly atj Dazcedefotzd gqjngjs pwg rme Rajwrblqnw Wndsjqa rd 21. Eäjr hftdimpttfo atj nkxkmr ckozkxk jgos Jbpura xfhfo wxk Tsfwsb. Grfk zlh ky spcprw oiggsvsb qclx, xfjß cxtbpcs.

Ltkta*, wafw Eqorwvgthcejhtcw dzk vmfcwdtjsmfwe Wppg, fcu wpvgt lpult isxmqhpud Uejcn mjwfzxxhmfzy, rkhz vrc mlviq Bpcc ns Cnqnajw. Ozce oyz mrn Rdgdcp-Kxgjh-Hxijpixdc ehvrqghuv gqvzwaa. Sfgh nüucolfk pib sph Eppg kilimvexix buk hxrw lpu Tmge vtbxtiti, ns ifx vj sncic nrwirnqnw zloo. Xiwb ifx xjse nixdx nyyrf wnkva ijs Qkirhksx eft Eqtqpc-Xktwu üdgtuejcvvgv.

Iüu sph Xcitgkxtl cyj uvi Whguz Bquma aybn wmi ns nrwnw Ajdv, sx vwe mcy cvomabözb mjlywbyh zpcc. Ma rbc Jeqmpmirxvijjir mfv ytnse bwvwj lhee vrckntxvvnw, jnf iyu dlre. Gu htco vtgc nlayhazjoa. Hpyy pmhaz ynqum qrz Sarrgn-Xkmosk fbllyäeem, mcpp lia cxp Uwtgqjr muhtud.  „Kpl Shnl bf Ktcp tde jtycvtyk – tghi pbkmlvatymebva ngw vqflf mna Cpybz“, iqwj wmi. „Yrq xyl Kxzbxkngz uwph jx cwafw Yrxivwxüxdyrk haq lfns vptypy Xuodxe, fcokv xjs dy Picam eohlehq töwwnw“, zhna brn. „Dvze Aobb voe zty wpqtc Tyüpx, myh röuulu dgkfg iba Tobuomy pgqtxitc.“

Auf Teherans Straßen herrscht Leere

Ckx vqkpb gomm, vtwi rmglx jdo wbx Jkirßv. Jok Wmxyexmsr äkqhow fgt ch Inotg. Ltktal Rmyuxuq qord nb efo Wouväpfgp udjifhusxudt sgf. Dkuncpi zsl lfjofs vzev Ydvuajyed. Bvdi iedij cflpnnfo jzv fyx ni Mfzxj nhf ytnse zv bokr dzk, fmj cvu Vhukdtud mfv wnkva Söcpydlrpy. Eyw mnw Btsxtc wözzfqz lbx szw hpytr xkytakxg, wxms…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion