In den vergangenen Tagen sind sieben Häftlinge verschwunden. Wenn Sie diese Männer sehen, rufen Sie bitte die Polizei an ...Foto:  Paul Zinken/dpa

Berlin: Wieder zwei weg! – Erneuter Ausbruch aus der JVA Plötzensee – Immer noch keine Öffentlichkeitsfahndung

Von 1. Januar 2018 Aktualisiert: 2. Januar 2018 10:00
Zum dritten Mal binnen einer Woche sind Gefangene aus der Berliner Haftanstalt Plötzensee entkommen. Die Fälle werden immer kurioser.

Erneut sind zwei Häftlinge aus dem Gefängnis in Berlin-Plötzensee entkommen. Die Gefangenen seien am Montagvormittag getürmt, wie das Lagezentrum der Polizei am Abend bestätigte. Zuvor hatte die „Bild“ darüber berichtet.

Weitere Auskünfte erteilte das Lagezentrum nicht. Die zuständige Senatsverwaltung für Justiz war zunächst nicht zu erreichen.

Ausbruch als Kavaliersdelikt?

Nach Informationen der „Bild“ soll es sich bei den Ausbrechern um den 44-jährigen Saldiray D. (Erschleichung von Leistungen, Haft bis Februar 2018) und den 21-jährigen Domenique B. (Diebstahl, Haft bis März 2018) handeln, die vermutlich nachts durch ein Fenster einer Nachbarzelle geflohen seien. Zuvor hatten sie die Gitter herausgerissen.

Die beiden Ausbrecher hatten demnach nur wenige Monate abzusitzen. Dennoch wagten sie den Ausbruch. Warum gingen sie das Risiko ein?

Durch die Flucht haben die In­sas­sen ihre Eig­nung für den of­fe­nen Voll­zug ver­lo­ren und müs­sen den Rest ihrer Stra­fe im ge­schlos­sen Voll­zug ab­sit­zen.“

(Sebastian Bux, Justizsprecher)

Vier Männer fingen an …

Als vor wenigen Tagen vier Kriminelle aus der Haftanstalt geflohen waren, kündigte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) eine Überprüfung aller Sicherheitsmaßnahmen in der Vollzugsanstalt an. „Zudem werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, bis alles aufgeklärt ist“, hieß es.

Die vier Häftlinge hatten sich am Donnerstag mit einem Trennschleifer und einem schweren Hammer den Weg in die Freiheit gebahnt.

Von einer öffentlichen Suche mit Bildern wurde bislang Abstand genommen. Ein Polizeisprecher sagte gegenüber RT: „Wir wissen ja, um wen es sich handelt.“

  • Häftling 1: ungeklärte Staatsangehörigkeit, 27 Jahre, Haft von 8/2017 – 10/2020, schwere Körperverletzung
  • Häftling 2: ungeklärte Staatsangehörigkeit, 30 Jahre, Haft von 8/2017 – 3/2018, Wohnungseinbruch
  • Häftling 3: deutsche Staatsangehörigkeit, 38 Jahre, Haft von 9/2017 – 9/2018, Diebstahl
  • Häftling 4: deutsche Staatsangehörigkeit, 25 Jahre, Haft von 4/2017 – 9/2018, Diebstahl mit Waffe

Am Freitag wurde bekannt, dass sich auch ein fünfter Gefangener am Donnerstagabend nicht wieder aus dem offenen Vollzug zurückgemeldet hatte. Nach diesen fünf Menschen wurde am Montag laut Polizei noch gesucht.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion