Bystron: Bundesregierung weiß nicht, was die Hauptstadt Israels ist

Von 24. April 2018 Aktualisiert: 24. April 2018 17:22
„Wie heißt die Hauptstadt Israels? (Bitte nur mit einem Ortsnamen antworten.)“, fragte der Obmann der AfD-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss die Bundesregierung. Wie aus der Antwort hervorgeht, sieht sich die Bundesregierung nicht in der Lage, die Frage wie gestellt zu beantworten.

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen, räumte zwar ein, dass jeder Staat grundsätzlich das Recht habe, „eine Stadt innerhalb seines Staatsgebiets zu seiner Hauptstadt zu bestimmen“, nannte das Israelische Grundgesetz des Jahres 1980 jedoch eine „Verletzung des Völkerrechts“, weil es das „vollständige und vereinigte“ Jerusalem als Hauptstadt nenne.

Deshalb könne die Hauptstadtfrage nur „in Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern“ geklärt werden.

Die Argumentation ist diejenige von Israelfeinden, die immer nur auf die angeblichen Verbrechen der Israelis hinweisen, und sich auf ein nebulöses „Völkerrecht“ und Beschlüsse der israelfeindlichen UNO-Lobby berufen, aber nie auf die vielen Angriffe gegen Israel.

Als vor 70 Jahren Israel per UNO-Beschluss die Unabhängigkeit erlangte, wurde es am nächsten Tag von den arabischen Nachbarn angegriffen. Jordanien besetzte das Westjordanland und Ostjerusalem, und hielt diese bis zum Sechs-Tage-Krieg 1967. Ein unabhängiges „Palästina“ hat es nie gegeben.

Deutschlands Anschauung entspricht fast der palästinensischen

Die palästinensiche Nachrichtenagentur Ma’an freute sich über die Position der Bundesregierung und zitierte Kanzlerin Angela Merkel, die Sonntag im israelischen Fernsehen Channel 10 gesagt haben soll, “Wir arbeiten auf eine Zweistaatenlösung hin, im Rahmen derer der Status Jerusalems geklärt werden soll.” 

Die Antwort der Bundesregierung ist fast deckungsgleich mit der Position der Palästinensischen Autonomiebehörde, die seit Dezember gegen Donald Trumps Ankündigung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, Sturm läuft.

Ihr Präsident  Mahmud Abbas sagte am Wochenende: „Wir werden nicht zulassen, dass irgendein Land seine Botschaft nach Jerusalem verlegt, bis es eine Lösung des Konfliktes gibt.“

Petr Bystron zeigte sich erstaunt, „dass die Bundesregierung 70 Jahre nach der Gründung des Staates Israel immer noch nicht in der Lage ist, die Hauptstadt des Landes zu benennen.“

Besonders verwundert zeigte sich Bystron darüber, dass Außenminister Heiko Maas, der bei seinem Antrittsbesuch in Jerusalem „die Verantwortung für und die Solidarität mit dem jüdischen und demokratischen Staat Israel“ betonte, sich in der Frage der Hauptstadt nicht in der Lage sieht, Israels Position zu unterstützen.

„Angesichts der immer wieder betonten besonderen historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel verwundert es, dass die Bundesregierung in der Frage der Hauptstadt immer noch genauso argumentiert, wie die Feinde Israels“, so Bystron.

Die vollständige Antwort der Bundesregierung finden Sie hier: Wie heißt die Hauptstadt von Israel?

Siehe auch:

Petr Bystron (AfD) fragt Bundesregierung: Was ist die Hauptstadt Israels?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker