Ein Kind mit einer Palästinaflagge im zerstörten Palästinenserdorf Qalandia. 29. Juli 2016.Foto: ABBAS MOMANI/AFP/Getty Images

Grünen-Politiker Beck kritisiert Zahlungen an Palästinenser: Hilfsgelder finanzieren „Märtyrerrenten“ für Attentäter

Epoch Times10. Juli 2017 Aktualisiert: 10. Juli 2017 8:15
"Das Handeln der Bundesregierung in palästinensischen Gebieten wirkt prinzipienlos", so der Bundestagsabgeordnete Beck. Der Grünen-Politiker kritisiert, dass "Hilfsgelder indirekt an überführte Terroristen und Hinterbliebene von Selbstmordattentätern" fließen.

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat der Bundesregierung vorgeworfen, mit Hilfszahlungen an die Palästinensische Autonomiebehörde indirekt „Märtyrerrenten“ für palästinensische Attentäter mitzufinanzieren.

„Das Handeln der Bundesregierung in palästinensischen Gebieten wirkt prinzipienlos“, sagte der Bundestagsabgeordnete der Zeitung „Die Welt“ (Montagsausgabe). Wie die Zeitung schreibt, kritisiert Beck, dass „Hilfsgelder indirekt an überführte Terroristen und Hinterbliebene von Selbstmordattentätern“ fließen.

Die palästinensischen Gebiete zählten mit 423 Dollar pro Kopf zu den größten Empfängern deutscher Entwicklungshilfe, sagte Beck der „Welt“. Jedoch drohe die Bundesregierung angesichts der Zahlung von „Märtyrerrenten“ keine Konsequenzen an. Deutschland müsse „seine Verantwortung wahrnehmen und mit Konsequenzen drohen, wenn eigene Prinzipien verletzt werden“.

Im Jahr 2016 zahlte die Autonomiebehörde dem Bericht zufolge Angehörigen von Attentätern 173 Millionen Dollar, in Israel inhaftierte Extremisten erhielten insgesamt 128 Millionen Dollar. Ein großer Teil des Budgets der Autonomiebehörde, die von ausländischen Hilfsgeldern massiv unterstützt wird, gehe damit „an überführte Terroristen und Hinterbliebene von Selbstmordattentätern“. Dies sei auch der Bundesregierung bekannt, schreibt die „Welt“ unter Berufung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion.

Die Bundesregierung räumte laut der Zeitung ein, dass „verurteilte schwere Straftäter von den Zahlungen profitieren“. Die Gelder stammten aber nicht aus dem Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde, zudem zahle die Bundesregierung nicht direkt in den Haushalt Behörde ein. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion