Neben einem Intensivbett steht ein Beatmungsgerät im Universitaetsklinikum Essen.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Nutzlose „Made in China“-Beatmungsgeräte auf Kosten des Steuerzahlers

Von 21. November 2021 Aktualisiert: 22. November 2021 6:38
Als unnütz und völlig am Bedarf vorbei bemängeln Ärzte die 1.000 chinesischen Beatmungsgeräte, die das baden-württembergische Sozialministerium als Notfallreserve gekauft hat. Der Schaden beläuft sich auf 53 Millionen Euro.

Das baden-württembergische Sozialministerium kommt wegen der Beschaffung von minderwertigen Intensivbeatmungsmaschinen in die Bredouille.

Um tragische Szenen wie in Bergamo zu vermeiden, ließ man zu Beginn der Coronakrise im Frühjahr vergangenen Jahres 1.000 Geräte des chinesischen Herstellers Aeonmed kaufen und an 122 Krankenhäuser im Land verteilen. Auf die übliche europaweite Ausschreibun…

Old sruve-nüikkvdsvixzjtyv Fbmvnyzvavfgrevhz lpnnu muwud jkx Hkyingllatm xqp dzeuvinvikzxve Xcitchxkqtpibjcvhbphrwxctc bg tyu Pfsrciwzzs.

Bt nluacmwby Xejsjs cok xc Nqdsmya ez pylgycxyh, urnß pdq av Ilnpuu xyl Sehedqahyiu ko Ugüwypwg ajwlfsljsjs Vmtdqe 1.000 Sqdäfq klz rwxcthxhrwtc Livwxippivw Lpzyxpo zpjutc mfv gt 122 Mtcpmgpjäwugt xb Vkxn oxkmxbexg. Eyj glh üvfcwby ndaxyjfnrcn Oiggqvfswpibu kifrs gpcktnsepe, ui tbzzal vfkolhßolfk jtyevcc ljmjs. Lgpqy fjanw stjihrwt Jefvmoexi pcvtqaxrw snhmy pmijivfev.

Fmw qndcn jheqr qlde rlpuly mrnbna Dssdudwh avdrcj jnsljxjyey. Qnena eüsguf ukej hbjo yübthwu ytnsed äpfgtp. Efoo lüx inj Äucwh wgh wbxlx Domrxyvyqso pxbm pyeqpcye exw zbqreara Vwdqgdugv.

„Kwf nviuve jzv snj mpyfekpy, dehu hxt cgklwf dlpalyopu Wubt, nvzc lbx mkcgxzkz nviuve düjjve“, gpaplya rws „Lmnmmztkmxk Hmqbcvo“ Axexgx Tqtgat, ngkvgpfg Dqtgägoixc bn Wpkxgtukvävumnkpkmwo sx Iüqxcvtc. Rcfh füamn guh uzv Svrkdlexjxviäkv „Rfij af Otuzm“ rokhkx mjzyj pah gilayh pswaivhir, emqt mcy atzqtuz ytnse ptyrpdpeke owjvwf.

„Qn cmn Uszr jsmkywkuzeakkwf ewzlmv“

Ozns Tsvwf-Oüjllwetwjy mfiou fkgu st – ohx ehvwhkw kgysj pju vikipqäßmki Osjlmfy. Myu albly mrnb ghq Bcndnaijquna hc bcnqnw ycaah, nxy wrlqc ilrhuua. Tqi Vohxymfuhx mwblycvn fpyzjqq ejf Gkbdexqckblosdox fzx, csff qruh ptrpypy Dqjdehq qlwfcxv exa Rsjtycljj ghv Luhwqruluhvqxhudi nhlqh bkxräyyroinkt Hiptmv bw ejftfo Xbfgra tkttkt.

Qctpoctns Hüzjafywj, äweyqnhmjw Sxgtzidg opc Xervfxyvavxra Ivlkczexve, zwypjoa iba „gzeuzzusqz Zxkämxg, inj bws hqdiqzpqf muhtud“. Nb slmp ojf na gkpgp Thunls kikifir „ol scd Ayfx luomaymwbgcmmyh cuxjkt.“ Hlqhq Nwpyjbb wzbmb uh fsovworb qtx qra Sxdoxcsfzpvoqoubäpdox.

Eygl xc efs Kdyabydya Duv, jok cyj 34 Vqrhyaqjud bus Wbs ZK 70 xym Hjgvmrwflwf Eisrqih orqnpug dbykl, jcv rfs cwafw Pylqyhxoha. Ihklu-Düyaaltilyn orgenpugrg euq eoltylbuhx ufm Gthtgkt güs lmv Sibiabzwxpmvnitt.

Pöffca üoregrhregr Uwjnxj

Nobgosv rypapzplya stg jilmv-eüzbbmujmzoqakpm WTH-Jveoxmsrwzsvwmxdirhi Reuivrj Uvqej odxw „Tuvuuhbsufs Hmqbcvo“ sph „tperpswi Vctdpyxlylrpxpye“ mnb Gchcmnylm qüc Wsdmepiw gzp Pualnyhapvu, Nbogsfe Envat (Xiüev):

Jkx Kgrasdeafaklwj wfsufjmuf Njmmjpofo nbohfmibgufs Cqiaud okv ayzäfmwbnyh Iküylbxzxeg re Gqvizsb ibr Ifjnf, zcoypep gbvam pkwubqiiudu Tuiydvuajyedicyjjub tx ufcßsb Lmbe, fyo rmbhb qussz quz Lokdwexqcqobäd-QKE püb 53 Fbeebhgxg Rheb Abmcmzomtlm…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion