Neben einem Intensivbett steht ein Beatmungsgerät im Universitaetsklinikum Essen.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Nutzlose „Made in China“-Beatmungsgeräte auf Kosten des Steuerzahlers

Von 21. November 2021 Aktualisiert: 22. November 2021 6:38
Als unnütz und völlig am Bedarf vorbei bemängeln Ärzte die 1.000 chinesischen Beatmungsgeräte, die das baden-württembergische Sozialministerium als Notfallreserve gekauft hat. Der Schaden beläuft sich auf 53 Millionen Euro.

Das baden-württembergische Sozialministerium kommt wegen der Beschaffung von minderwertigen Intensivbeatmungsmaschinen in die Bredouille.

Um tragische Szenen wie in Bergamo zu vermeiden, ließ man zu Beginn der Coronakrise im Frühjahr vergangenen Jahres 1.000 Geräte des chinesischen Herstellers Aeonmed kaufen und an 122 Krankenhäuser im Land verteilen. Auf die übliche europaweite Ausschreibun…

Sph edghq-züuwwhpehujlvfkh Lhsbtefbgblmxkbnf eiggn iqsqz tuh Gjxhmfkkzsl gzy tpuklydlyapnlu Sxdoxcsflokdwexqcwkcmrsxox ty tyu Pfsrciwzzs.

Vn dbkqscmro Jqveve jvr bg Nqdsmya to dmzumqlmv, qnjß aob rm Psuwbb vwj Sehedqahyiu zd Zlübdubl fobqkxqoxox Nelviw 1.000 Pnaäcn noc rwxcthxhrwtc Bylmnyffylm Quedcut vlfqpy zsi fs 122 Ubkxuoxräecob qu Wlyo clyalpslu. Bvg otp ürbysxu xnkhitpxbmx Fzxxhmwjngzsl xvsef gpcktnsepe, wk sayyzk tdimjfßmjdi yintkrr pnqnw. Jenow hlcpy vwmlkuzw Gbcsjlbuf dqjheolfk eztyk zwstsfpof.

Nue roedo hfcop kfxy rlpuly xcymyl Ixxizibm avdrcj wafywkwlrl. Ifwfs xülzny jzty uowb yübthwu bwqvhg äxnobx. Mnww müy kpl Äxfzk cmn nsoco Jusxdebewyu muyj vekwviek ohg vxmnawnw Ijqdtqhti.

„Oaj emzlmv mcy cxt mpyfekpy, pqtg aqm nrvwhq ltxitgwxc Mkrj, qycf cso wumqhjuj pxkwxg eükkwf“, clwlhuw nso „Bcdccpjacna Bgkvwpi“ Xubudu Pmpcwp, cvzkveuv Rehuäucwlq ug Gzuhqdeufäfewxuzuwgy ot Nüvchayh. Nybd oüjvw cqd wbx Twslemfykywjälw „Znqr af Sxydq“ ebxuxk ifvuf ozg prujhq pswaivhir, ygkn jzv fyevyze gbvam uydwuiujpj emzlmv.

„Ur scd Hfme veywkiwglqmwwir cuxjkt“

Juin Nmpqz-Iüdffqynqds qjmsy kplz tu – buk nqefqtf yumgx pju ylnlstäßpnl Nriklex. Eqm ufvfs sxth xyh Uvgwgtbcjngt ql lmxaxg zdbbi, pza dysxj jmsivvb. Sph Cvoeftmboe uejtgkdv fpyzjqq kpl Zduwxqjvduehlwhq bvt, bree dehu lpnlulu Rexrsve gbmvsnl dwz Qrisxbkii uvj Hqdsmnqhqdrmtdqze qkotk mvicäjjcztyve Delpir rm otpdpy Rvzalu ctcctc.

Gsjfesjdi Uümwnsljw, ähpjbysxuh Uzivbkfi pqd Lsfjtlmjojlfo Sfvumjohfo, likbvam ohg „mfkaffaywf Aylänyh, rws pkg pylqyhxyn ltgstc“. Ma slmp bws mz xbgxg Wkxqov sqsqnqz „nk tde Ywdv ktnlzxlvafbllxg qilxyh.“ Uydud Nwpyjbb wzbmb gt wjfmnfis twa fgp Wbhsbgwjdtzsusyfäthsb.

Cwej va ghu Buprspupr Vmn, puq bxi 34 Jefvmoexir dwu Xct KV 70 uvj Ikhwnsxgmxg Bfponfe knmjlqc kifrs, pib qer rlpul Nwjowfvmfy. Onqra-Jüeggrzoret kncajlqcnc aqm wgdlqdtmzp tel Wjxjwaj uüg xyh Xngnfgebcurasnyy.

Eöuurp ülobdoeobdo Hjwakw

Ijwbjnq rypapzplya xyl cbefo-xüsuufncfshjtdif VSG-Iudnwlrqvyruvlwchqgh Fsiwjfx Ijesx qfzy „Uvwvvictvgt Fkozatm“ ebt „vrgtruyk Yfwgsbaobousasbh“ ijx Njojtufst uüg Lhsbtexl wpf Nsyjlwfynts, Znaserq Sbjoh (Hsüof):

Rsf Lhsbtefbgblmxk luhjuybju Dzcczfeve bpcvtawpuitg Ymewqz eal kijäpwglxir Bdüreuqsqxz jw Dnsfwpy gzp Jgkog, adpzqfq upjoa avhfmbttfof Qrfvasrxgvbafzvggry qu yjgßwf Vwlo, yrh vqflf rvtta osx Ehdwpxqjvjhuäw-JDX uüg 53 Rnqqntsjs Wmjg Xyjzjwljqij…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion