Anwalt Haintz nach Querdenken-Demos: „Ich wurde noch nie so oft herumgeschubst wie heute“

Von und 3. August 2021 Aktualisiert: 5. August 2021 11:08

Am 01.08. zogen tausende Demonstranten durch Berlin, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren und das trotz Verbot. Es gab vielerorts Absperrungen, mehr als 2000 Polizeikräfte waren im Einsatz, es gab rund 500 Festnahmen, hieß es am Abend.

Die Polizei verfolgte Demonstranten quer durch die Stadt, die sich immer neue Wege suchten, um ihre Aufzüge fortzusetzen. Auch Wasserwerfer waren vor Ort, kamen Augenscheinlich aber nicht zum Einsatz.

Nachdem sich am späten Abend die Straßen wieder geleert hatten, sprachen wir mit Rechtsanwalt und Bürgerrechtsaktivist Markus Haintz darüber, wie er den Tag erlebt hat.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion