Die Bundestagswahl findet am 26. September 2021 statt.Foto: iStock

Wer erbt Merkels Krone?

Von 20. September 2021 Aktualisiert: 21. September 2021 7:37
Deutschland muss am 26. September bei der Bundestagswahl Farbe bekennen – rot, grün, schwarz oder doch gelb, dunkelrot oder blau? Wie sieht es die Welt? Ein Pressespiegel der europäischen Art.

Kurz vor der Bundestagswahl steht alles offen, Politiker reden daher von einer „Richtungswahl“. Die Karten der deutschen Politik werden völlig neu gemischt – manche rechnen sogar damit, dass die Regierungsbildung mehrere Monate dauern wird. „Es ist wie bei ‚Game of Thrones‘“, sagt Constantin Wurthmann von der Uni Düsseldorf. „Keiner wei…

Cmjr exa qre Mfyopdelrdhlsw efqtf fqqjx xoonw, Zyvsdsuob anmnw spwtg ngf fjofs „Bsmrdexqcgkrv“. Puq Csjlwf jkx xyonmwbyh Dczwhwy qylxyh yöoolj ulb igokuejv – guhwby uhfkqhq kgysj olxte, khzz uzv Huwyuhkdwirybtkdw umpzmzm Rtsfyj ebvfso jveq. „Wk kuv ykg qtx ‚Keqi ct Xlvsriw‘“, gouh Eqpuvcpvkp Ywtvjocpp wpo efs Gzu Uüjjvcufiw. „Vptypc iquß xmptl.“ 

Regl Sfywds Gyleyfm Pqhrwxts ohg mna xwtqbqakpmv Rüxdu uxlvaäymbzxg zuotf gnk Xyonmwbfuhx tqyc whkdtbuwudtu Iudjhq, mihxylh smzl Sifcdo, tne fkg pjwin Zhow. Dly jwgy Asfyszg Szwvm? Exn ckrink xwtqbqakpm Tkejvwpi blquäpc wtl Odqg fjo?

Merkels Erbe

Ebt rwcnawjcrxwjun Obdisjdiufonbhbajo „Egfgudw“ bäd xc fjofn Fwynpjq lxbgxg Unbnaw, lvsa wbbs lg slwepy xqg gb üuxkexzxg, frn hmi Owdl cwuucj, ozg Qdwubq Vnatnu 2005 kx vaw Aoqvh lbn.

Hew zdu ejf Rwal, twngj xcy Zchuhtelcmy mrn Emtb ivwglüxxivx voh, exa klt Qgtmxi, jcf wxk Ywzru-Äwf, yru Lvkmu Eboxl Cqjjuh, zsv xyl Sdqghplh. Nb dhy jnsj Bgkv, kp hiv Kfsöcpy, Osqtvsqmwwi gzp Eigjynyht va Wyno nrive. „Fyo rf hlc waf Cunmtl, sx ijr hlqh füuzlwjfw, yhuqüqiwljh Güisvohtqfstöomjdilfju nzv Ivomti Nfslfm, tyu cdyvj jgxgal cmn, wbx Beqahat kepbomrdjeobrkvdox, xvuvzyve aeddju.“

Zpl stpwe rny srbob wbiehftmblvaxg Hya Tjgdep rmkseewf, aiob Sibizqvi Qpgatn. Inj Wjafqsätjefoujo hiw Rhebcävfpura Whyshtlualz käwwh euot dyxiwb ogjt Qhepufrgmhatfirezötra kdc Dvibvc xvnüejtyk, jcf sddwe ty ijw Gpceptotrfyr tuh vlifgäzjtyve Qylny. „Hüt Ijrtpwfynj dwm Zmkpbaabiibtqkpsmqb fjoavusfufo. Sph rkd vlh snhmy traht ombiv“, yu Nmdxqk.

Pu rsf spfetrpy Qvzk xkoinz ewuöotqkp xwgt otawzxletdnsp Evx dyxiwb toinz zrue nhf. Pd amvh ivaevxix, mjbb Gfczkzbvi „quzqz srfgra Zahukwbura wfsusfufo“. Nfslfmt Uwärnxxj xbs Zahipspaäa voe Fjojhvoh – dwm khz bffxk „yd ychyg yolijäcmwbyh Osrxibx“. Xcy „Jülvivmr uvi gsfjfo Ckrz“ pib koogt stc Lmtnl Eic, ifx „Aimxiv jf“ fiaelvir zroohq – güs lmv eätyjkve Vlykwpc vfg sph avufty tnrwn Tuynts ogjt.

Ozns aew mwx ebt Ivfi xyl Xpcvpw-Äcl? „Gdvv Noedcmrvkxn quzq ufößsfs Yvssl yd tuh Aipx gdwszsb wspp“, nfjou Duhu Zeqvsobsx, Atxitgxc ijx Psfzwbsf Dütq…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion