Tausende legten in Stockholm heute Blumen nieder, um der Terroropfer zu gedenken.Foto: ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images

Schweden feiert „Lovefest“: Gedenken der Terroropfer mit 20.000 Teilnehmern (VIDEO)

Epoch Times9. April 2017 Aktualisiert: 9. April 2017 19:37
Über 20.000 Menschen haben am Sonntagnachmittag in Stockholm der Opfer des Terroranschlags gedacht. Im Rahmen eines „Lovefests“ wurden Blumen niedergelegt, gesungen und geklatscht.

Im Zentrum von Stockholm versammelten sich heute Tausende zu einem „Lovefest“ – so hieß die spontan über Facebook organisierte Mahnwache gegen den Terrorismus in der schwedischen Hauptstadt.

Ein „Ruptly“-Video zeigt enorme Menschenmassen, die Blumen außerhalb des „Ahlens“-Kaufhauses niederlegten, vor dem sich am Freitag der Anschlag mit ereignet hatte. Mehr als 20.000 Menschen nahmen an der Mahnwache teil, berichtete AFP unter Berufung auf die Stadtverwaltung von Stockholm.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Bürgermeisterin Karin Wanngard sagte in einer Ansprache:

Terror kann nicht gewinnen … stattdessen werden wir an die Güte und Offenheit denken, die unsere Stadt charakterisiert.“

In der Nähe des Tatortes wurden Blumen niedergelegt, Kerzen angezündet und schwedische Fahnen auf den Boden gelegt. Viele Teilnehmer hatten Schilder und ausländische Nationalfahnen dabei. Nach einer Schweigenminute spielten verschiedene schwedische Künstler Livemusik, die Menge sang mit und klatschte.

Am Freitag hatte ein LKW das Ahlens-Kaufhaus in der Stockholmer Fußgängerzone attackiert. Vier Menschen, darunter ein elfjähriges schwedisches Mädchen, ein Brite und eine Belgierin wurden getötet, 15 weitere wurden teils schwer verletzt.

Zwei Verdächtige wurden im Zusammenhang mit dem Angriff verhaftet, darunter ein 39-jähriger usbekischer Staatsangehöriger, der vermutlich der Fahrer des Lastwagens war.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion