David Matas erhält „Orden von Kanada“

Epoch Times6. Januar 2009 Aktualisiert: 6. Januar 2009 21:44
Für Verdienste bei der Gesetzgebung in den Bereichen Menschenrechte, Einwanderung und Flüchtlinge

David Matas, Menschenrechtsanwalt in Winnipeg/Kanada wurde zum Mitglied des Ordens von Kanada ernannt. Das gab das Büro des Generalgouverneurs Michaëlle Jean am Dienstag bekannt.

Anwalt Matas erhielt die Auszeichnung, Kanadas höchste Ehre für eine Zivilperson, für seine Mitarbeit an der Gesetzgebung in den Bereichen Menschenrechte, Einwanderung und Flüchtlinge.

Er war einer der 42 neu Ernannten für den Orden von Kanada, der 1967 gegründet wurde, um herausragender Leistungen für die kanadische Gesellschaft zu würdigen.

Geboren 1943 in Winnipeg, machte Matas 1964 seinen B.A. an der Universität von Manitoba. Danach setzte er seine Studien an der Princeton-Universität fort und studierte dann Rechtswissenschaften in Oxford. Sein Fachgebiet sind die Menschenrechte, seit 1997 auch das Einwanderungs- und Flüchtlingsrecht.

Matas war 1980 Mitglied der kanadischen Delegation bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen und 1998 bei der Konferenz für einen Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen. Er lehrte Recht an der McGill-Universität und an der Universität von Manitoba.

In den letzten Jahren unterstützte der international bekannte Menschenrechtsanwalt Organisationen wie Amnesty International und B’nai Brith Canada. Zusammen mit dem ehemaligen kanadischen Staatsanwalt und Parlamentsabgeordneten David Kilgour verfasste Matas „Blutige Ernte“, einen umfassenden Untersuchungs-Bericht über Folter und systematische, illegale Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden in Krankenhauseinrichtungen des kommunistischen China.

Der Orden von Kanada mit dem Motto Desiderantes Meliorem Patriam („sie begehren ein besseres Vaterland“) hat drei Grade der Mitgliedschaft – Mitglied, Offizier und Kamerad. Unter den neuen Ernennungen befinden sich vier Kameraden, 14 Offiziere und 42 Mitglieder.

Willie O’Ree, 73, ehemaliger Star bei den Boston Bruins, bekannt als der Jackie Robinson des Hockey und erster schwarzer Spieler der Eishockey Profi-Liga NHL, befand sich ebenso unter den Ernennungen zum Mitglied.

Die vier neuernannten Kameraden sind die Sängerin Celine Dion, der Tenor Ben Heppner, der Unternehmer und Philanthrop Peter Munk und Stephen Jarislowski für seine Beiträge als maßgebliche Führungspersönlichkeit auf dem kanadischen Investmentsektor.

Originalartikel (englisch): http://en.epochtimes.com/n2/content/view/9447/

 

 

 

 

.

 

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN