MH17 Abschuss: Wer sind eigentlich Bellingcat und Elliot Higgins?

Epoch Times3. Juni 2015 Aktualisiert: 3. Juni 2015 15:12

Angeblich gefälschte Satellitenbilder zum Abschuss der MH 17 in der Ostukraine beschäftigen die Medien und erhalten enorme Aufmerksamkeit: Die Bilder, die Russland nur vier Tage nach dem Absturz des Malaysia-Airlines-Flugs MH17 über der Ostukraine präsentierte, sollen gefälscht gewesen sein. Mit der Analyse von zwei Satellitenbildern will Bellingcat, eine angeblich unabhängige und crowdgefoundete Enthüllungsplattform, die gesamte Darstellung des russischen Verteidigunsministeriums zum Einsturz bringen und damit die BUK-Raketen-Abschuss-Theorie untermauern.

Was stutzig macht: Bellingcat-Gründer Eliot Higgins ist nicht einfach nur irgendein Blogger der sich wie so viele andere zu Themen äußert, zu denen ihm jegliche Fachkenntnis fehlt. Nein, Higgings arbeitet auch mit dem Atlantic Council – einem der einflussreichsten US Think-Tanks – zusammmen. Und dieser ließ die Bellingcat-“Beweise“ in seinen eigenen Bericht einfließen.

Hier geht es zum 46-seitigen Ukraine-Bericht, der auf der Website des Atlantic Council erschien.

Welche Agenda das Atlantic Council verfolgt, lässt dessen Mitglieder-Liste erahnen: Im Verwaltungsrat sitzen vier ehemalige CIA Direktoren, ehemals hochrangige Militärs der US-Armee und der NATO. Unter den Honorary Directors befinden sich zahlreiche US-Außenminister, wie Madeleine Albright, Colin Powell, und Condoleezza Rice, sowie die Ex-US-Verteidigungsminister Robert Gates und Leon Panetta. Abgerundet wird die illustre Riege durch ein Advisory Board mit Vertretern der Militär- und Ölindustrie.

Im Jahr 2011 wurde ein Bericht von Eliot Higgins in den Medien als Beweis promotet, dass der syrische Staatschef Assad Sarin-Gas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt habe und damit die die lang behauptete These der US-Politik untermauert. Leider konnten die USA ihre eigenen Beweismaterialien für Assads Giftgas-Angriff nicht veröffentlichen, da diese geheim waren …

Passend zu Elliots Ukraine-Behauptungen wurde von großen Medien wieder das Image des einsamen Internethelden promotet, der als Einzelkämpfer die Wahrheit aufdeckt. Derartige Berichte tragen zu Elliots Glaubwürdigkeit bei. So erwähnte auch die Süddeutsche Zeitung in ihrem Bericht vom 2. Juni wie Higgins „vom "World of Warcraft"-Zocker zum journalistischen Hoffnungsträger“ avancierte. „Aus frei zugänglichem Material destilliert Higgins Informationen, die viele Geheimdienste der Welt aufhorchen lassen“, heißt es darin. Ein Einzelkämpfer auf der Couch soll klüger sein, als die konzernartig-riesigen Geheimdienste? 

Einige Journalisten erklären sich das so: Sie sagen, Higgins muss Waffen verkauft haben, weil er so viel über das Thema weiß.

Auch werden ihm Verbindungen zur CIA, MI5, MI6, Mossad, mit der Bilderberg-Gruppe und George Soros nachgesagt. Der Niederländer Joost Niemöller schrieb dazu auf seinem Blog „Der neue Realist“:

„Higgins ist ein Teil des Mediennetzwerks The London Projekt Investigation, einem Zusammenschluss von allen Arten von Hackern und Journalisten der Financial Times. Diese Gruppe arbeitet, wie sie von sich selbst sagt, auch mit der viel größeren OCCRP zusammen, dem Organized Crime and Corruption Reporting Project. Ein Blick auf die Website des OCCRP macht deutlich, dass dies nicht nur ein Forschungsprojekt zum Thema organisierte Kriminalität ist, wie der Name sagt. Es ist eigentlich eine antirussische Informationsdatenbank.

Die OCCRP berichtete beispielsweise ausführlich über Korruption in der russischen Finanzwelt.

Aber noch wichtiger: Die OCCRP wird, wie sie selbst erklärt, durch Organisationen wie Open Society des Spekulanten George Soros finanziert.“

Ein weiterer Sponsor des OCCRP ist USAID, die internationale Hilfsorganisation der US-Regierung und der Demokratiefonds der Vereinten Nationen (UNDEF). (rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN