Ein Blick von The Shard zum Tower of LondonFoto: Matthew Lloyd/Getty Images

Jugendliche, die die Regierung kritisieren, sind Extremisten

Epoch Times2. Januar 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 23:29
Jugendliche, welche die britische Regierung oder die Berichterstattung in den Medien in Frage stellen, sind potentielle Extremisten. "Wütend erscheinen über die Regierungspolitik, vor allem die Außenpolitik" ist nach einem Merkblatt der Stadtverwaltung des Londoner Bezirks Borough of Camden ein spezifisches Zeichen für Radikalisierung.

Der Independent warnt Eltern und Erziehungsberechtigte in seiner gestrigen Ausgabe, dass es ein deutliches Zeichen für eine Radikalisierung sei, wenn Kinder „wütend über die Regierungspolitik, vor allem über die Außenpolitik“ sind.

Ein weiteres Zeichen für Radikalisierung sei, dass "diese die Regierung oder die Berichterstattung in den Medien in Frage stellen." Auch Konsumenten von sogenannten Verschwörungstheorien können zu „Extremisten“ werden.

Diese Symptome zum Erkennen einer Radikalisierung von Jugendlichen sind neben anderen in einem Merkblatt der britischen Kinderschutzbeamten zu finden. Beamte des Londoner Bezirks Borough of Camden verschickten das entsprechende Schreiben an Eltern und Erziehungsberechtigte.

Große Teile der britischen Bevölkerung lehnen die Beteiligung an den Kriegseinsätzen im Irak, in Libyen oder Syrien ab, ebenfalls die Bankenrettungen. Jüngere Menschen informieren sich zunehmend über alternative und internationale Medien, große Medien verlieren massiv an Lesern und Zuschauerzahlen. Beides ist anscheinend eine Bedrohung für die britische Regierung.

Einige Zitate aus der Broschüre

"How are young people radicalised? What are the signs to look out for? Showing a mistrust of mainstream media reports and belief in conspiracy theories."

"Wie werden junge Menschen radikalisiert? Was sind die Anzeichen dafür? Sie misstrauen den Berichten der Mainstream-Medien und glauben an Verschwörungstheorien."

"Appearing angry about government policies, especially foreign policy."

[Der Jugendliche] "Erscheint wütend über die Regierungspolitik, vor allem die Außenpolitik."

"Young people may be drawn to extremist views because: They are trying to make sense of world events."

"Die jungen Leute können extremistischen Ansichten entwickeln: Sie versuchen, Weltereignisse zu verstehen." (ks)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion