South Park Episode „Band in China“ in China verboten

Von 10. Oktober 2019 Aktualisiert: 10. Oktober 2019 12:36
In ihrer 300. Episode machen sich die South Park Produzenten über China lustig, indem die Menschenrechtssituation, Hollywood, Organentnahme und Hollywoods Kotau vor Chinas Zensur auf ihre Art zum Thema machen. China reagiert prompt – und sperrt alle Inhalte.

Die jüngste Episode der US-Comedy-Cartoonshow South Park, „Band in China“, wurde in China verboten. Inhaltlich ging es um politisch sensible Themen für das Pekinger Regime: Hollywoods Kotau vor Chinas Zensur, um Marktzugang zu erhalten und Chinas Menschenrechtsverletzungen wie Organentnahmen und außergerichtliche Tötungen.

„[Der chinesischer Führer] Xi [Jinping] sieht überhaupt nicht wie Winnie Puuh aus. Verpassen Sie nicht unsere 300. Episode diesen Mittwoch um 10 Uhr“, schrieben Trey Parker und Matt Stone aus South Park am 7. Oktober in einer Erklärung auf Twitter.

„Wie die NBA begrüßen auch wir die chinesische Zensur in unseren Heimen und in unseren Herzen“, heißt weiter. „Auch wir lieben Geld mehr als Freiheit und Demokratie.“

Parker und Stone spielten damit auf einen Tweet des Houston Rockets Geschäftsführers Daryl Morey an, der unter anderem dazu führte, dass alle Rockets-Produkte am 7. Oktober aus Chinas größtem Online-Shop, Taobao, entfernt wurden. In seinem Tweet äußerte Morey Unterstützung für die Hongkonger Demonstranten und ihre Forderungen nach Demokratie und zog damit den Zorn des kommunistischen Regimes auf sich.

Obwohl Morey den Tweet gelöscht und durch eine Entschuldigung ersetzt hat, lies China die Rockets nicht davonkommen.

Die Kontroverse wurde auch von internationalen Medien aufgegriffen, wobei US-Beamte die NBA (National Basketball Association) für die Herausgabe einer Entschuldigung scharf kritisierten.

South Park erfuhr das gleiche Schicksal.

Auf dem chinesischen Streaming-Service Youku, der dem Internet-Riesen Alibaba gehört, wurden laut dem Hollywood Reporter, alle Links zu Clips und Episoden der Show deaktiviert.

Auf Tieba, Chinas größter Online-Diskussionsplattform, waren keine Beiträge über die South Park-Episode erlaubt. Bestehende Diskussionen zu South Park wurden gelöscht, wobei eine Nachricht die Benutzer informierte: „Nach den geltenden Gesetzen und Vorschriften ist dieser Abschnitt vorübergehend nicht geöffnet.“

Auf Zhihu, Douban, Bilibili und anderen chinesischen Social Media Plattformen wurde South Park zum zensierten Thema, wobei Suchanfragen keine Informationen lieferten.

Band Vs. Banned

„Band in China“ ist die zweite Episode der dritten Staffel von South Park, die am 2. Oktober zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

In der Folge reist Stan Marsh’s Vater, Randy nach China, um sein Marihuana-Geschäft auszubauen. Kurz nach der Landung wird Randy festgenommen und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er Marihuana in seinem Gepäck mitgebracht hatte.

Im Gefängnis erlebt Randy Sklavenarbeit, Folter, „Umerziehung“ sowie die Praxis der Hinrichtung im Eilverfahren. Unterdessen trifft Randy seine Mitgefangenen „Winnie Puuh und Ferkel“, die ebenfalls eingesperrt wurden, weil sie in China verboten wurden, nachdem Memes populär wurden, die den chinesischen Führer Xi Jinpiang mit den Pooh-Bären verglichen haben. Schließlich tötet Randy Puuh im Austausch dafür, dass sein Marihuana-Geschäft in China legalisiert wird.

Zurück zu Hause will ein Musikproduzent eine Filmbiographie über Stans Band machen. Aber die Band erfährt bald, dass sie ihr Leben „bearbeiten“ müssen, um den Film durch die Zensur zu bringen und ihn für China marktfähig zu machen.

In einer Szene schlägt Stan dem Bandmitglied Eric Cartman vor, dass er eine Lebertransplantation bekommt, da Cartman drogenabhängig geworden ist. Aber der Musikproduzent greift schnell ein und sagt, dass Peking keine Erwähnungen von Organtransplantationen genehmigen würde, da internationale Forschungen bestätigen, dass das chinesische Regime staatlich geförderten Organraub von Gefangenen aus Gewissensgründen durchführt.

Am Ende ändert Stan seine Meinung während der Dreharbeiten und beschließt, keine Kompromisse für China einzugehen.

Bestechung, Zwangsorganentnahme, Gefängnisfolter und -tötung, Sklavenarbeit und Winnie Puuh sind Themen, die durch die Zensur der chinesischen Kommunistischen Partei seit langem verboten sind.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von rm)
Originalfassung: South Park Episode ‘Band in China’ Is Banned in China