Wuhan: Haftbefehl gegen Bürgerjournalistin ausgestellt – Wegen Unruhestiftung

Epoch Times24. Juni 2020 Aktualisiert: 24. Juni 2020 13:13
Auch viele Monate nach dem ersten Virus-Ausbruch in Wuhan lassen die Behörden keine inoffiziellen Informationen zu.

Sie ist die vierte Reporterin, die verhaftet wurde, weil sie die Wahrheit über die Virus-Situation in Wuhan berichtete.

Zhang Zhan arbeitete in Shanghai als Menschenrechtsanwältin. Nach dem Ausbruch des KPC-Virus reiste sie nach Wuhan. Sie wollte dabei helfen, die Wahrheit über die Situation vor Ort in den sozialen Medien zu berichten.

Am Wochenende wurde der Haftbefehl gegen die Bürgerreporterin autorisiert. Die Behörden gaben Unruhestiftung als Haftgrund an.

Sie wurde am 14. Mai festgenommen. Doch erst jetzt wurde ein offizieller Haftbefehl ausgestellt. Vor ihrer Festnahme wurde sie täglich von Zivilpolizisten verfolgt und ihr Telefon wurde abgehört. Ihre Anwaltslizenz wurde ihr mittlerweile entzogen.

Schon im September 2019 war Zhang verhaftet worden. Sie wollte die pro-demokratische Bewegung Hongkongs unterstützen. Sie wurde mit einem Regenschirm in der Hand erwischt – darauf stand: „Schluss mit Sozialismus, vernichtet die Kommunistische Partei“. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion