Die Freiheitsstatue in New York, Juli 2020.Foto: JOHANNES EISELE/AFP via Getty Images

Editorial: Auf der Suche nach der Wahrheit mit Ihnen, unseren Lesern, furchtlos und unparteiisch

Epoch Times11. November 2020 Aktualisiert: 17. November 2020 12:10
„Unsere Nation“, so schrieb die amerikanische The Epoch Times in ihrem Editorial, „steht vor einer schwierigen Zeit“. Auch Deutschland geht schweren Zeiten entgegen. So wie unsere amerikanischen Kollegen, so wollen auch wir mit Ihnen, unseren Lesern in Deutschland, gemeinsam nach der Wahrheit suchen, furchtlos und unparteiisch. „Wir unterstützen uns gegenseitig. Sie sind nicht allein.“

Im Folgenden lesen Sie das übersetzte Original-Editorial der US-Ausgabe der Epoch Times:

Unsere Nation steht vor einer schwierigen Zeit.

Am 3. November stimmten die Amerikaner im ganzen Land für ihren nächsten Präsidenten. Inzwischen haben wir jedoch erfahren, dass am 3. November und in den darauf folgenden Tagen die Integrität der Wahl in bestimmten Gegenden möglicherweise beeinträchtigt wurde, da Anschuldigungen über Unregelmäßigkeiten aufgetaucht sind.

Diese Vorwürfe müssen zwar noch vor Gericht bewiesen werden, aber sie sind in ihrem Ausmaß und ihrer Schwere beispiellos.

Die Epoch Times ist der Ansicht, dass es sowohl unsere journalistische als auch unsere staatsbürgerliche Pflicht ist, über glaubwürdige Vorwürfe von Unregelmäßigkeiten zu berichten und zu prüfen, ob sie der Wahrheit entsprechen.

Aus diesem Grund konnten Sie in der Epoch Times von eidesstattlichen Erklärungen lesen, die von Umfragebeobachtern abgegeben wurden, die Fehlverhalten im Wahlprozess beklagen, und über den Stand von mindestens acht derzeit anhängigen Gerichtsverfahren und zwei anhängigen Nachzählungen.

Die Ereignisse der vergangenen Woche haben das Vertrauen vieler Amerikaner in unsere Republik zutiefst erschüttert. Und wir glauben, dass wir durch eine ehrliche Berichterstattung über diese Herausforderungen nicht nur dazu beitragen, die Integrität des Wahlprozesses zu schützen, sondern auch dazu, das Vertrauen in das System wiederherzustellen.

Dieses Vertrauen ist, so glauben wir, durch die Medien im Allgemeinen schwer beschädigt worden, die glaubwürdige Behauptungen und laufende Rechtsstreitigkeiten, die sich auf die Wahl auswirken könnten, ignorieren und stattdessen ihre Zuhörer irreführen, indem sie vorgeben, die Wahlergebnisse seien endgültig.

In den vergangenen 20 Jahren haben wir uns immer der Suche nach der Wahrheit und der Berichterstattung darüber gewidmet, um der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen und das Gewissen der Menschen zu erheben.

Unsere Standards haben sich auch unter Druck nicht geändert. Wir sind eine unabhängige Nachrichtenorganisation, die frei vom Einfluss einer Regierung, eines Unternehmens oder einer politischen Partei ist. Stattdessen werden wir von Lesern wie Ihnen unterstützt, und wir möchten Ihnen für Ihr anhaltendes Vertrauen und Ihre Unterstützung danken.

Für unsere unabhängige Berichterstattung waren wir beispiellosen Angriffen ausgesetzt. Diese Angriffe kamen früher vor allem von der Kommunistischen Partei Chinas, die seit dem Tag, an dem unsere Medien in Amerika von chinesisch-stämmigen Amerikanern gegründet wurden, versucht hat, uns zum Schweigen zu bringen. So wurden beispielsweise kurz nach unserer Gründung unsere Mitarbeiter in China alle verhaftet und inhaftiert. In Amerika wurden unsere Anzeigenkunden von chinesischen Konsularbeamten bedroht, und unsere Zeitungsboxen wurden mutwillig zerstört. In Hongkong wurde eine unserer Druckerpressen in Brand gesteckt.

Kürzlich kamen diese Angriffe von unseren Kollegen, anderen amerikanischen Medienorganisationen, die mit unserer Berichterstattung nicht einverstanden sind.

Wir sind uns bewusst, dass wir wegen unserer unabhängigen Berichterstattung erneut angegriffen werden könnten. Aber um der Wahrheit und Integrität willen werden wir unserer journalistischen Verantwortung treu bleiben.

Während unsere Nation durch diese schwierige Zeit navigiert, möchten wir unsere Leser wissen lassen, dass Sie nicht allein sind. Es gibt Millionen anderer freiheitsliebender Menschen, die unsere Nation und ihre Prinzipien lieben und die wie Sie nach der Wahrheit suchen.

Wir unterstützen uns gegenseitig. Sie sind nicht allein.

Der Artikel erschien zuerst bei The Epoch Times: Pursuing Truth, With You Our Readers, Without Fear or Favor

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

In einem Ozean von Informationen beeinflussen die Medien, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Medien legen sowohl den Schwerpunkt als auch die Richtung der öffentlichen Meinung fest. Themen, die die Medien aufgreifen, erlangen in der Gesellschaft große Bedeutung. Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gemeinschaft der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen, linken und sozialistischen Ausrichtung übereinstimmen. Jedoch ist die linke Schieflage der Medien eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens.

Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will. Genau darum geht es im 13. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Unterwanderung der Medien“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion