Studie zeigt: Niedrige Vitamin-D-Werte erhöhen Risiko für Blasenkrebs – Sonnenlicht tanken

Von 29. November 2016 Aktualisiert: 29. November 2016 11:48
Eine großangelegte Studie offenbarte, dass Blasenkrebs mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel verbunden ist. Aber nicht nur Blasenkrebs, eine Vielzahl von Krankheiten können sich aufgrund eines permanent niedrigen Levels von Vitamin D bilden, da ein Mangel an Sonnenlicht oft auch mit einem Mangel an frischer Luft, Sport und gesunder Ernährung einhergeht.

 

Die meisten unserer Gesundheitsprobleme resultieren aus permanenten Mängeln, die unser Immunsystem beeinflussen, aber meistens unentdeckt bleiben, bis es vielleicht irgendwann zu spät ist. Die meisten Mängel rühren von daher, dass wir mittlerweile unnatürlich leben und in modernen, selbsterschaffenen Käfigen gefangen sind. Und genau aus diesem Käfig müsste man aber ausbrechen, um viele der Mängel zu beheben. Das heißt, sehr viel mehr in der freien Natur leben, sich allen Wettern und Gezeiten aussetzen, denn die größten Kräfte für die Gesundheit liegen nun einmal in der Natur: Sauerstoff und Sonnenlicht.

Eine großangelegte Studie offenbarte, dass z. B. Blasenkrebs, um nur eine der vielen Krankheiten unserer modernen Zivilisation zu nennen, mit einem niedrigem Vitamin D-Spiegel verbunden ist. Eines der grundlegenden Notwendigkeiten des Lebens ist Sonnenlicht. Das ist der Schlüssel zur Produktion von Vitamin D, die unter der Hautoberfläche gebildet wird. Wenn Vitamin D produziert wird, entsteht ein wichtiges Hormon namens Calcitriol, das für die Aktivierung der menschlichen Immunität auf zellulärer Ebene umgewandelt wird.

Vitamin D-Mangel trägt zur Blasenkrebsbildung bei

Forscher von der Universität von Warwick, Universitätskrankenhaus Coventry und Warwickshire Coventry, kamen zusammen und prüften sieben umfassende Studien, die die Ursachen von Blasenkrebs untersuchten. Fünf der Studien, die mit Tausenden von Teilnehmern durchgeführt wurden, wies auf eine wichtige Schlussfolgerung hin: Niedriger Vitamin D-Spiegel erhöht das Risiko von Blasenkrebs. Aber nicht nur Blasenkrebs, eine Vielzahl von Krankheiten können sich aufgrund eines permanent niedrigen Levels von Vitamin D bilden, da ein Mangel an Sonnenlicht oft auch mit einem Mangel an frischer Luft, sich dem Aussetzen aller Jahreszeiten und mit einem Mangel an Sport und gesunder Ernährung einhergeht.

Die Forscher gingen weiter und testeten eine bestimmte Art von Zelle, die sich um die Blase bildet, die sogenannten Übergangsepithelzellen. In den Studien stellten die Ärzte fest, dass diese Zellen ganz besonders auf Vitamin D reagieren und sofort eine Art Immunbotschaft entwickeln, die Krebszellen attackiert. Vitamin D hilft nachweislich diesen Übergangsepithelzellen abnorme Zellen zu identifizieren, bevor sie sich zu Krebs entwickeln können.

Das bedeutet wörtlich, dass jeder, der heute lebt, eigentlich schon ein Krebsüberlebender ist und der Kampf auf einer täglichen Basis stattfindet. Nur so konnte die Menschheit bisher überleben, da die Kraft der Sonne immer wieder das Immunsystem aktiv hielt. Wenn eine Person also einen niedrigen Vitamin D-Level aufweist, wird die Fähigkeit des Körpers Krebszellen zu erkennen immer schwächer.

Vitamin D und seine positiven Eigenschaften

Vitamin D kontrolliert und stärkt auch Phosphat und Kalzium im Körper. Phosphat und Kalzium bauen vor allem die Knochen und das Vitamin D sorgt dafür, dass diese Mineralstoffe vom Körper aufgenommen werden können.

Eine Person, die einen Mangel an Vitamin D hat, kann depressiv und kognitiv beeinträchtigt sein. Vitamin D-Mangel führt auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und ermöglicht Krebszellen gesunde Zellen anzugreifen. Und immer mehr von uns haben einen zu niedrigen Level, bedingt durch unser Leben in meist geschlossenen Räumen. Vitamin D wird am besten über die Aufnahme von Sonnenlicht hergestellt. Aber auch über Lebensmittel wie Lebertran, Fisch, Käse, Eier und Pilze kann der Vitamin-D-Haushalt aufrechterhalten werden.

Kinder, die unter chronischer Nierenerkrankung leiden, haben fast immer niedrige Vitamin-D-Spiegel. Dr. Anke Doyon und Dr. Franz Schäfer von der Universität Heidelberg stellten fest, dass zwei Drittel der Kinder mit chronischer Nierenerkrankung einen starken Vitamin D-Mangel aufweisen. Eine Nierenanomalie namens Glomerulopathien war mit dem niedrigen Vitamin D-Spiegel verbunden. Die Forscher bestätigten, dass bei allen Menschen der Vitamin D-Spiegel im Winter natürlich schlechter ist, als im Sommer. Besonders in dieser Jahreszeit sollte man möglichst jeden Tag hinausgehen und seinen Speiseplan danach richten.

Wenn ein Verwandter Blasenkrebs hat, wird uns suggeriert, dass wir ihn auch wegen der genetischen Prädisposition bekommen könnten. Diese kurzsichtige Korrelation widerspricht der Logik, ignoriert die Belastung jeder giftigen Substanz, die durch die Blase geht und berücksichtigt nicht die Lebensstilfaktoren, die das individuelle Immunsystem im Laufe der Zeit stärken oder schwächen. Die Organe des menschlichen Körpers sind nicht genetisch prädestiniert sich anormal zu verändern. Ein Organ wie die Blase z. B. ist unzähligen Substanzen während des Lebens einer Person ausgesetzt. Epigenetische Faktoren wie Vitamin-D-Produktion spielen eine wichtige Rolle bei der Blasenkrebs-Prävention. Umwelttoxizität, die zu einer Störung des endokrinen Systems führen kann, kann auch eine Rolle bei einer Krebserkrankung spielen, wie zusätzliche Hormone, die eingenommen werden. Aber die Optimierung von Vitamin D könnte ein Schlüssel sein, allen Krebspatienten besser zu helfen.

Wenn es um Krebs geht, so haben wir mittlerweile über die Medien gelernt unsere eigene DNA zu fürchten und zu akzeptieren, dass wir die Gesundheitsprobleme unserer Familie erben werden. Indem wir an diesen Fluch glauben, ignorieren wir die wichtigsten Faktoren, die unser Immunsystem täglich beeinflussen. Vitamin D ist der Schlüssel zum Immunsystem, für die Aufrechterhaltung starker, gut verteidigter Organe und Zellen. Sonnenlicht ist der ultimative Impfstoff der Natur, der Immunität zu vielen gesundheitlichen Problemen bietet.

Zu den Quellen gehören:

Study shows low vitamin D levels linked to increased risk of bladder cancer

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN