US-Ärzte gegen Impfungen: Mehr Schaden als Nutzen

Epoch Times29. Mai 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:47
Fünf renommierte Ärzte nehmen Stellung zu Impfstoffen und deren tatsächlichen Nutzen. Langjährige Erfahrungen in der Praxis und neue wissenschaftliche Studien zeichnen ein ernüchterndes Bild. Schaden Impfungen mehr, als sie nützen?

Die folgenden Ärzte sind renommierte und erfahrene Mediziner und haben eigene Forschungen zum Thema Impfstoffe gemacht:

Nancy Banks, Doktor der Medizin

Dr. Banks verbrachte ihr Medizinstudium an der Harvard-Medical-School. Sie erwarb einen MBA (Master of Business) in Finanzen an der Pace-University. Sie arbeitete am Saint-Lukes-Hospital, Mount-Sinai-Hospital und Medical-Center:

Wenn Sie auf die Inhaltsstoffe von Impfstoffen schauen, werden Sie feststellen, dass sie Quecksilber enthalten, sie enthalten Aluminium und die Impfstoffe sind mit anderen Arten von Viren verunreinigt. Die Impfstoffe sind manchmal auf menschlichem Gewebe gewachsen. So sind dies Impfstoffe, die Elemente aufweisen, die neurotoxisch sind und dann enthalten sie sicherlich auch andere Elemente, die Autoimmunreaktionen verursachen. Das ist also die Art von Dingen, die wir in den Kindern sehen; wir sehen Autoimmunreaktionen.

Toni Bark, Doktor der Medizin

Dr. Bark erwarb einen B.S. (Bachelor of Science) in Psychologie an der University-of-Illinois und ihren Doktor der Medizin an der Rush-Medical-School. Sie beendete ihr Praktikum an der Abteilung für Kinderheilkunde an der University-of-Illinois. Nach dem sie die Notaufnahme für Kinder am Michael-Reese-Hospital leitete, begann sie ein Studium der Homöopathie. Sie hält auch einen Master-Abschluss für Notfallmanagement im Gesundheitswesen. Im Jahr 2012 wurde sie Vizepräsidentin des American-Institute-of-Homöopathie. Ein hochgebildete Ärztin, die intensiv geforscht und Erfahrungen gesammelt hat:

… Die Kinder, die von anderen Praktiken zu mir kommen und oft vollständig geimpft sind, das sind in meiner Praxis die Kinder mit Asthma, Panikstörungen, OCD (psychische Zwangsstörung), PANDA (autoimmune und neuropsychiatrische Störung verbunden mit Streptokokken-Infektionen), Autismus, Asperger. Bei den Kindern, die in meiner Praxis nie geimpft wurden, sehe ich diese Probleme nicht. Ich habe nicht ein einziges ungeimpftes Kind, das an Asthma oder Lebensmittelallergien, Asperger oder Autismus, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt ist.

Meryl Nass, Doktor der Medizin

Meryl Nass ist keine Fremde in der Forschung. Sie erwarb einen B.S. in Biologie am Massachusetts-Institute-of-Technology. Sie arbeitete für zwei Jahre als Labortechnikerin in der Abteilung für Immunologie an der John-Curtin-School-of-Medical-Research. Sie erwarb ihren medizinischen Abschluss an der New-Jersey-Medical-School und der University-of-Mississippi. Sie absolvierte ihr Arztpraktikum für Innere Medizin an der University-of-Mississippi. Danach arbeitete sie für 14 Jahre als Notarzt. Sie lehrte auch Innere Medizin an der University of Massachusetts. Derzeit arbeitet sie als Internistin am Mount-Desert-Island-Hospital in Bar Harbor Maine:

Prevnar (Impfstoff gegen Pneumokokken) wurde mit einer großen klinischen Studie zugelassen, die bei Kaiser in Nord-Kalifornien mit 38.000 Kindern durchgeführt wurde. Die Hälfte erhielt den Prevnar 7 Impfstoff, und die andere Hälfte erhielt einen experimentellen Impfstoff für Neisseria meningitidis Typ C – Typ C Meningokokken-Impfstoff. Nun erschien mir das ein wenig seltsam. Ich meine … die Kontrolle war ein anderer Impfstoff! Das ist ein Problem. Aber das ist ziemlich häufig, weil Sie nicht wirklich wissen, was das Nebenwirkungsprofil ist, wenn Sie einen Impfstoff mit einem anderen vergleichen, da jeder Nebenwirkungen verursacht. Sie haben kein inertes (inaktives) Placebo für den Vergleich.

… Kinder sterben normalerweise nicht plötzlich, wenn sie gesund sind; und Sie müssen einen Grund dafür finden. Es gibt sicherlich viele Mädchen, die relativ plötzlich nach Gardasil gestorben sind oder eine schwere neurologische Reaktion entwickelten.

Jack Wolfson, Doktor der Osteopathie

Dr. Wolfson erwarb einen Bachelor-Abschluss an der University-of-Illinois. Danach erhielt er den Doktor der Osteopathie am Chicago-College-of-Osteopathic-Medicine. Er ist zertifizierter Kardiologe. Bevor er seine zukünftige Frau Heather kennenlernte, begann er zu erkennen, dass die konventionelle Medizin Krankheiten nicht vorbeugt oder heilt, sondern lediglich die Symptome behandelt. Heather, ein Chiropraktikerin, zeigte ihm die Welt der ganzheitlichen Heilung auf. Heather und Dr. Wolfson sind jetzt verheiratet und haben zusammen zwei Kinder, die nicht geimpft sind:

Eine renommierte Zeitschrift berichtete, dass Männer, die als Kinder Masern und Mumps hatten, 29% weniger Herzinfarkte erlitten und 17% weniger Schlaganfälle! Frauen, die ebenfalls in der Kindheit beide Infektionen erlebten, hatten ein 17% geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein 21% geringeres Risiko für Schlaganfall. Die Zeitschrift „Atherosclerosis“ veröffentlichte diese bedenklichen Ergebnisse im Juni 2015.

Nach meinen Berechnungen verhindern die natürlichen Infektionen mit Masern und Mumps Millionen Herzinfarkte und Schlaganfälle. Warum werden diese Informationen nicht über das gesamte Fernsehen und Internet verbreitet? Ich werde Ihnen sagen, warum. Da die Mainstream-Medien im Bett mit der Big Pharma liegen, die ihre Rechnungen bezahlen. Die Politiker sind Sklaven der Firmenchefs. Unsere Kinder sollten jedem Virus und Bakterium ausgesetzt werden, für die ein Impfstoff existiert.

Lee Hieb, Doktor der Medizin

Dr. Hieb erhielt ihren Bachelor am Grinell-College und an der University-of-Iowa. Sie erwarb ihren Doktor der Medizin an der University-of-Rochester. Sie absolvierte ihre orthopädisch-chirurgische Praxiszeit bei der US-Marine. Dr. Hieb ist eine ehemalige Präsidentin der Vereinigung der amerikanischen Ärzte und Chirurgen und spricht sich häufig über die Gefahren der von der Regierung geführten Gesundheitsversorgung aus: 

Seit 2005 (und auch davor) gab es in den USA keine Todesfälle durch Masern, aber es gab 86 Todesfälle hervorgerufen durch den MMR-Impfstoff (Masern, Mumps und Röteln-Impfstoff) – 68 von ihnen bei Kindern unter 3 Jahren und es verursachte fast 2.000 Behinderte…

In Ländern, die BCG-Impfungen gegen Tuberkulose verwenden, ist die Häufigkeit von Typ-I-Diabetes bei Kindern unter 14 Jahren fast verdoppelt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Wie 1995 im Journal Lancet berichtet, sind entzündliche Darmerkrankungen (das heißt Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) 13-mal häufiger bei Personen, die gegen Masern geimpft sind.

… Im Jahr 1982 präsentierte William Torch, ein produktiver Forscher und Herausgeber in neurologischen Themen, eine Arbeit an der American-Academy-of-Neurology (später veröffentlicht) um SIDS Todesfälle (plötzlicher Kindestod) zu überprüfen. Er berichtete, dass in 100 aufeinander folgenden Fällen 70 Prozent der SIDS Todesfälle innerhalb von drei Wochen nach der Impfung gegen Pertussis (Keuchhusten) aufgetreten waren.

(mh)

Quellen:

NaturalNews: Doctors against vaccines – These physicians actually did the research

Themen
Newsticker