Süße Avocadocreme
Süße Avocadocreme mit Früchten der Saison.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Bettina Schwarz, bettinas-jungbrunnen.de

Süße Avocadocreme mit der Superfrucht der Azteken

Von 19. Juli 2020 Aktualisiert: 19. Juli 2020 13:59
Diese süße Avocadocreme, garniert mit Früchten der Saison, ist in nur 10 Minuten zubereitet und eignet sich bestens als kleine Zwischenmahlzeit oder Dessert.

Heute ist die Avocado ein fester Bestandteil in jedem Supermarkt und von unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken. Ungefähr 400 verschiedene Sorten gibt es, wobei die Sorte „Hass“ die wohl aromatischste und beliebteste ist.

Bereits vor etwa 10.000 Jahren kannten die Azteken die Superfrucht Avocado. Sie nannten den Avocadobaum Ahuacatl, was Hoden oder auch Butter des Waldes bedeutet. Die Frucht hatte für sie eine erotische Bedeutung und ihren Frauen war es verboten, sie zu ernten. Auch die spanischen Entdecker zu der Zeit des 16. und 17. Jahrhunderts erfreuten sich an den Früchten. Ihre aphrodisierende Wirkung führte jedoch dazu, dass die katholischen Priester ihren Landsmännern den Verzehr untersagten.

Avocados enthalten unter anderem Kalium, Folsäure, Eisen und die Vitamine E, K sowie B6. Zudem sind reich an gesunden einfach ungesättigten Fettsäuren. Es heißt, dass Avocados den Säure-Basen-Haushalt und den Cholesterinspiegel regulieren und Atherosklerose lindern können. Außerdem wird der Frucht eine positive Wirkung auf Haut und Haare zugeschrieben, sowie eine unterstützende Funktion beim Abnehmen.

Zutaten für 2-3 Portionen süße Avocadocreme

  • 1 große Avocado
  • Zitronensaft einer kleinen Zitrone, frisch gepresst
  • 150 g Magerquark
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 3 EL Agavendicksaft oder Honig
  • eine Handvoll Beeren oder Früchte der Saison

Zubereitung (ca. 10 Minuten)

Die Avocado halbieren, den Kern und die Schale entfernen. Danach das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden, mit Zitronensaft, Zimt und dem Süßungsmittel vermengen.

Nun die Fruchtstücke mit einer Gabel fein zerdrücken oder mit einem Pürierstab pürieren. Anschließend den Quark dazugeben und zu einer gleichmäßigen Creme mischen.

Die Creme in breite Gläser oder Schalen füllen und mit Beeren oder anderem Obst der Saison garniert servieren. Guten Appetit!

Rezept und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Bettina Schwarz, bettinas-jungbrunnen.de


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion